Wetter

Viele Aktionen am Friedhofstag

Foto: Stadt Wetter

Wetter.  . Erinnerungskultur und wunderschöne Parklandschaft: Der Stadtbetrieb Wetter lädt gemeinsam mit verschiedenen Veranstaltungspartnern alle Bürgerinnen und Bürger zum „1. Friedhofstag“ am nächsten Sonntag, 18. Mai, im Park der Ruhe, städtischer Friedhof und Parkanlage an der Gartenstraße 40, ein. Die Besucher können sich zwischen 11 und 17 Uhr auf viele Aktionen, Infostände, Parkführungen und vieles mehr freuen. Eröffnet wird diese Premiere um 11.30 Uhr mit Begrüßungsworten des Bürgermeisters Frank Hasenberg.

Park als Erholungs-und Rückzugsort

„Wir wollen mit diesem Tag die Friedhofs- und Parkkultur fördern, das Thema in die Mitte der Gesellschaft holen und den Menschen zeigen, was für eine wundervolle Anlage der Park der Ruhe an der Gartenstraße ist“, erklärt Stadtbetriebs-Vorstand Ludger Willeke. Mit seinen vielen schönen Ecken und Ausblicken, mit seiner Vielfalt an Blumen, Büschen, Bäumen und historischen Gräbern ist der Park ein Ort der Begegnung, ein Erholungs- und Rückzugsort. Zeigen, was sonst nicht so ins Auge fällt: das ist eines der Ziele des Friedhoftages. Die Veranstalter des Friedhoftages – Stadtbetrieb, Gärtnereien Weber und Dierssen, Novis Bestattungen, Ulrich Aehringhaus Bestattungen, Bücherstube Draht, Förderverein St. Rafael Grundschule, das mobile hospiz wetter e.V., Steinbildhauer Timothy Vincent, die evangelische, katholische und evangelisch reformierte Gemeinden aus Alt-Wetter – sind am 18. Mai mit Ausstellungen, Infoständen und Gesprächsangeboten rund um die Themen, Friedhof, Bestattung, Trauer und Begleitung vertreten. Die Mustergräber im Eingangsbereich zeigen Beispiele für verschiedene Grabgestaltungen. Steinbildhauer Timothy Vincent aus Wetter stellt Grabsteine aus und wird auch vor Ort einige Steine bearbeiten.

„Mit einem großen Kinderprogramm wollen wir den Kleinen am Sonntag die Befangenheit vor dem Friedhof nehmen und Ihnen diesen schönen Park näher bringen“, so Willeke weiter. So können die Kinder am Sonntag gemeinsam mit Mitarbeitern des Stadtbetriebes Windlichter basteln und Gedenksteine bemalen (jeweils ganztägig). Um 13 Uhr wird ein Insektenhotel gebaut (Empfehlung ab sechs Jahren, Anmeldung am Infostand erwünscht) und anschließend im Park der Ruhe aufgestellt. Auch die gebastelten Windlichter sollen im Park verteilt werden.

„So können die Kinder wieder in den Park zurückkehren und sich ihre Windlichter anschauen“, so Willeke. Um 14 Uhr bepflanzen die Kinder gemeinsam mit Mitarbeitern der Gärtnerei Weber ein Beet im Park der Ruhe und ganztägig kann ein Gedenkbaum gestaltet werden.

Führung durch den Park der Ruhe

Über den Sonntag verteilt findet zudem ein Orientierungslauf durch den Park statt, und die kleinen Besucher können sich auf einen Luftballon-Weitflug-Wettbewerb freuen. Hans-Günter Draht liest um 15 Uhr in der Kapelle aus dem Buch „Hubert und der Apfelbaum“ von Bruno Hächler vor – eine Geschichte über das Leben, die Natur und die Freundschaft.

Ferner können Interessierte am Sonntag die Kapelle und die Totenhalle besichtigen. Egbert Feuerstack vom Stadtbetrieb bietet um 12 und 15 Uhr eine Führung durch den Park der Ruhe an und wird den Teilnehmern dabei viel Wissenswertes von der Flora und Fauna bis zu den Kriegs- und Ehrengräbern auf dem Friedhof vermitteln. Christiane Luft an der Orgel und Michael Henze an der Gitarre sorgen am Sonntag für musikalische Klänge in der Kapelle. Die kulinarische Versorgung der Besucher mit Getränken, Kaffee, Kuchen und Bockwürstchen übernimmt der Förderverein der St. Rafael Grundschule.

 
 

EURE FAVORITEN