Tradition trifft auf Exotik im Bootshaus in Wetter

Das neue Pächterpaar im Bootshaus Wetter: Wiboon Phoongongchai und Axel Schauerte.
Das neue Pächterpaar im Bootshaus Wetter: Wiboon Phoongongchai und Axel Schauerte.
Foto: WP
Das Bootshaus am Obergraben öffnet Mitte Juli wieder seine Türen. Gäste können dort dann zwischen traditionellen und thailändischen Gerichten wählen.

Wetter..  Der Lebensplan von Axel Schauerte sah bis vor kurzem noch ganz anders aus. „Als junger Mann bin ich in der Hippiezeit durch die ganze Welt geturnt. Zuletzt habe ich als Gastronom in Dortmund gearbeitet und wollte mich jetzt eigentlich zurückziehen. Nur wegen meiner Mutter bin ich nach Wetter gezogen“, erzählt der 59-Jährige. Bei seinen Spaziergängen am Ufer der Ruhr fiel sein Blick jedoch immer wieder auf das Bootshaus am Obergraben. Und jedes Mal habe er gedacht: „Auf so etwas Kleines, da hätte ich wohl noch Lust.“ Umso erstaunter war er, als er vor wenigen Wochen erfuhr, dass der Ruderclub „Mark“ einen neuen Pächter für die Gaststätte sucht. Schauerte zögerte nicht lange, stellte sich bei dem Verein vor – und bekam den Pachtvertrag.

Wobei das nicht ganz richtig ist; denn offiziell ist seine thailändische Ehefrau Wiboon Phoohongchai neue Betreiberin des Bootshauses. In der Tat will sich das Ehepaar die Aufgaben teilen – auch in der Küche. Seit drei Wochen sind die beiden bereits mit den Renovierungsarbeiten beschäftigt. Die Möbel sind bestellt, und wenn alles glatt läuft, sollen sich Mitte Juli die Türen und auch die Terrasse des Bootshauses wieder für Gäste öffnen. Die können bei gutem Wetter demnächst nicht nur auf der Terrasse Kaffee und Kuchen oder Gegrilltes bestellen, sondern auch in Liegestühlen im feinen Sand an der kleinen Strandbar verweilen und dort einen Cocktail genießen.

„Ich mache des Traditionelle“, sagt Schauerte, „und Wiboon wird richtig thailändisch kochen. Allerdings wird sie die Gerichte ein bisschen dem europäischen Geschmack anpassen.“

Für seinen traditionellen Part in der Küche hat sich Axel Schauerte viel vorgenommen: Zum Frühschoppen am Sonntag will er Frikadellen und Kartoffelsalat anbieten – selbst gemacht, versteht sich. Ansonsten soll es beim Mittagstisch neben der klassischen Rinderroulade mit Rotkohl auch Currywurst und verschiedene Salate geben. Kaffee und Kuchen am Nachmittag sowie Fingerfood für zwischendurch werden das Speiseangebot ergänzen. Wer dagegen Lust auf authentische thailändische Küche hat, der kann sich schon jetzt auf Chili Linguini zu Thai Curry, gegrilltes Meeresgut, Sesam-Ingwer-Spaghetti und vieles mehr aus der asiatischen Küche freuen.

Kulturprogramm geplant

Und noch etwas hat sich der Gastronom, der als Jugendlicher selbst Musik gemacht hat, fest vorgenommen: „Ich will Kultur ins Bootshaus bringen.“ Dabei denkt Axel Schauerte etwa an Mottowochen, die er kulinarisch und künstlerisch umsetzen will. Und er denkt an Konzerte, Dichterlesungen, Ausstellungen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel