Tatort-Kommissar Jörg Hartmann hat als Herdecker fast Heimspiel in Dortmund

Herdecke/Dortmund. Endlich, möchte man sagen. Endlich wieder ein Tatort aus dem Ruhrgebiet. Gab es ja lange nicht mehr. Seit 1991 nicht, um genau zu sein. Seit Götz George als Schimanski mit seinem Flugdrachen über Duisburg entschwebte. Zuvor, von 1974 bis 1980, ermittelte Hans-Jörg Felmy als Kommissar Heinz Haferkamp in Essen.

Jetzt also ein neuer Tatort in Dortmund, jetzt also Jörg Hartmann (42). Er ist kein Schönling, sondern ein Mann mit Ecken, Kanten. Genau das hat ihm für seine Rolle des skrupellosen Falk Kupfer in der ARD-Serie „Weissensee“ jüngst einen Deutschen Fernsehpreis beschert.

Wer ist Jörg Hartmann? Geboren wurde er am 8. Juni 1969 in Hagen, in Dortmunds Nachbarstadt Herdecke wuchs er auf.

Über sich sagt der ehemalige Krankenhaus-Zivi: „Mich hat in den 80er-Jahren die ökologische Diskussion geprägt, die zwischenzeitlich in Vergessenheit geraten ist und jetzt, mit dem Klimawandel, wieder aufkommt.“

Preisgekrönt mit Fernsehpreis und Emmy

1990 begann Hartmann eine Ausbildung zum Schauspieler. Schnell machte er sich einen Namen. Seine Stationen haben klingende Namen: Nationaltheater Mannheim, Schaubühne Berlin. 2007 folgte Hartmann dem Ruf des Fernsehens. Mit Friedemann Fromm fand Hartmann einen Regisseur, der ähnlich tickte wie er. Preise waren die Folge: Für den ZDF-Dreiteiler „Die Wölfe“ gab’s gar den amerikanischen TV-Oscar „Emmy“. Der Ruhri sieht seine Heimat buchstäblich mit Distanz – er lebt inzwischen in Potsdam.

Drei weibliche Kommissare werden zu seinem Team gehören. Anna Schudt und Aylin Tezel werden zwei der Rollen übernehmen, für die dritte Frau im Team wird noch eine Schauspielerin gesucht. Die erste Folge soll voraussichtlich im Herbst 2012 ausgestrahlt werden. Drehstart ist im März 2012.

Doch auch der neue „Tatort Dortmund“ selbst war schon Schauplatz einer Krimiserie. Balko, der Kommissar ohne Vornamen, jagt bei RTL von 1994 bis 2003 böse Buben zwischen Westfalenpark und U-Turm. Ja, selbst das ZDF, ansonsten damit beschäftigt, München von Ganoven zu befreien, entdeckt 2007, dass auch zwischen stillgelegten Zechen das Böse lauert. Joachim Król heißt der Mann, der es in sechs Folgen als Lutter bekämpft. Dann wird er Tatort-Kommissar. Leider nicht in Essen, sondern in Hessen.

 
 

EURE FAVORITEN