Sonnenkraft schenkt Energie

Welches Dach ist für den Einbau einer Solaranlage geeignet?
Welches Dach ist für den Einbau einer Solaranlage geeignet?
Foto: WAZ FotoPool

Herdecke. Es gelten die Farben der Ampel: Grün zeigt, dass die Fläche sich gut für eine Bebauung eignet. Gelb bedeutet, dass eine grundsätzliche Eignung angesagt ist. Und rote Flächen werden als nicht geignet eingestuft. Die Stadt Herdecke und der Energieversorger Mark-E stellen ab sofort ein Solarpotenzialkataster für alle Bürger zur Verfügung. Das Kataster informiert darüber, ob sich die Wohnung, das Haus für den Einbau von Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen anbieten.

Am Freitag wurden die Einzelheiten des neuen Angebotes im Herdecker Rathaus vorgestellt. Hintergrund ist, dass „Stadt und Mark-E bei der Intensivierung des lokalen Klimaschutzes gemeinsam einen Service anbieten“, so Jürgen Theobald, bei der Stadt Herdecke für die Lokale Agenda verantwortlich. Über die Internetpräsenzen der Stadt Herdecke (www.herdecke.de) und der Mark-E (www.mark-e.de) werden Interessenten ab sofort auf die Internetseite www.solare-stadt.de/herdecke/Solarpotenzialkataster geführt. Dort können sie dann gründlich überprüfen, ob sich ihre Dachfläche für den Betrieb einer Anlage zur umweltfreundlichen Stromerzeugung oder zur Warmwasserversorgung anbietet.

Kernstück des neuen Katasters ist eine Satelliten-Übersichtskarte aller Herdecker Dachflächen. Auf der Basis von Einflussfaktoren wie Neigung, Ausrichtung oder Beschaffung sind diese nach dem Ampel-System für ihre Eignung klassifiziert worden.

Karte schafft genaue Übersicht

Außerdem können Interessenten eine Übersichtskarte aufrufen, in der eine Ertragsprognose auf Basis der maximalen installierbaren Leistung und der aktuellen Einspeisevergütung für den erzeugten Solarstrom aufgeführt wird. Zudem wird die jährliche Einsparung an Kohlendioxid angezeigt. Für die technische Umsetzung des Solarpotenzialkastasters zeichnet die Firma tetraeder.solar aus Dortmund verantwortlich. Finanziert wurde das Projekt von der Mark-E.

Obwohl die aktuell von der Bundesregierung vorgesehene Kürzung der Vergütungssätze für eine geringere Rentabilität sorgen wird, können sich Investitionen auf dem Dach noch immer lohnen, so die Stadt Herdecke.

 
 

EURE FAVORITEN