Neuer Rekord bei Solaranlagen in Wetter

Foto: WR
Im Gebiet der Stadt Wetter gibt es 469 Anlagen, die Wasser erwärmen und Strom für rechnerisch 580 Haushalte erzeugen. Aber vielleicht sind es ja noch ein paar mehr.

Wetter..  Für die Teilnahme an der Solarbundesligasaison 2015 hat die Lokale Agenda die ihr bekannten Solaranlagen zusammengetragen: 469 Solaranlagen! Dabei wird von 238 Solaranlagen mit einer Fläche von 1887 qm Wasser warm gemacht. Mit 231 Solaranlagen werden pro Jahr ca. 2.037.000 kWh Strom erzeugt, also Strom für ca. 580 Haushalte in Wetter.

Spitzenreiter Esborn

Eindeutiger Spitzenreiter bei der Solarenergienutzung ist Esborn. Mit einer Solarwärme-Kollektorfläche von 0,2 qm und einer Solarstromkapazität von 180 Watt pro Einwohner lassen die Esborner die anderen Stadtteile Wetters weit hinter sich. Der erste Verfolger heißt Wengern mit einer Solarwärme-Kollektorfläche von 0,1 qm. Dicht dahinter liegt Volmarstein, Alt-Wetter hingegen ist weit abgeschlagen. Zwar haben sie eine etwas größere Kollektorfläche als Volmarstein, allerdings sind sie mit einer Solarstromkapazität von gerade mal 68 pro Einwohner den anderen Stadtteilen weit unterlegen. Zwar hat Esborn die höchste Solarstromkapazität, allerdings wird in Volmarstein die meiste Lichtenergie (Sonnenstrahlen) in elektrische Energie umgewandelt. Dies ist allerdings auch der Einwohnerzahl zu verschulden, da Volmarstein nach Stand vom 12. Januar mit ca. 12000 Einwohnern der meistbevölkertste Stadtteil Wetters ist und Esborn mit nur 1600 Einwohnern sich in dieser Kategorie ganz hinten einreihen muss.

Anlage auf Stadtbetriebs-Gebäude

Auch die Stadt Wetter hat sich mit den Stadtbetrieben an der positiven Entwicklung mit einer Photovoltaikanlage auf der Wasserstraße beteiligt. Die Bürger-Energie-Genossenschaft mit acht Photovoltaikanlagen auf dem Stadtgebiet von Wetter ist an der aktiven Ausweitung der Solarenergie-Nutzung in Wetter ebenso beteiligt.

Die Solaranlagen Wetters werden bei Zustimmung der Eigentümer von der lokalen Agenda 21 unter www.solarmap-wetter.de veröffentlicht. Sollte die Solaranlage eines Bürgers noch nicht dabei sein, so bittet die Agenda um Information an den Agenda-Beauftragten der Stadt Wetter, Frank Schauerte, 02335/840201, oder per E-Mail an frank.schauerte@stadt-wetter.de und/oder klimaschutz@agenda21-wetter.de

EURE FAVORITEN