Neuer Herdecker Verein möchte Koepchenwerk erhalten

Nehmen die Arbeit auf: Schriftführer Christopher Leon Korge, Vorsitzende Regina Schrader und Stellvertreter Peter Altmaier (von links).
Nehmen die Arbeit auf: Schriftführer Christopher Leon Korge, Vorsitzende Regina Schrader und Stellvertreter Peter Altmaier (von links).
Foto: Jürgen Theobald
Um das viel diskutierte Koepchenwerk zu schützen hat sich ein „Verein zum Schutz und Erhalt“ des Industriedenkmals gegründet.

Herdecke..  Bewusstsein schaffen für die Idee des Denkmalschutzes, Förderung der Heimatpflege, Aufbau einer Sammlung von Erzählungen und Kommentaren zum technischen und privaten Alltag im Koepchenwerk – das sind nur einige der Ziele, welche die am Donnerstagabend gegründete „Arbeitsgemeinschaft Koepchenwerk“ in ihre Satzung geschrieben hat.

In der Herdecker Begegnungsstätte Frühlingstraße diskutierten 15 engagierte Bürgerinnen und Bürger eine 15 Paragraphen umfassende Charta, also die Rahmenbedingungen, für das Leben und Wirken ihres Vereins zum Schutz und Erhalt des alten Koepchenwerkes am Hengsteysee. So steht als Vereinszweck auch laut und deutlich in Paragraph 3 des Satzungsentwurfes: „…den drohenden Abriss des Industriedenkmals Koepchenwerk durch die Eigentümerin abzuwenden und das Ensemble einer Neunutzung zuzuführen, die das Werk auch wieder für die Bürger/Innen öffnet“.

„Wir möchten durch die Entwicklung von Lernfeldern vor Ort zum besseren Verständnis der Entstehungsgeschichte des Industriedenkmals Koepchenwerk beitragen“ hat Regina Schrader in den Satzungsentwurf geschrieben und hebt damit auch auf das besondere Anliegen des Vereins ab, junge Menschen für den Denkmalschutz und speziell für das ­Koepchenwerk zu interessieren und zu begeistern. Ferner soll durch die Zusammenarbeit mit Behörden und Investoren sowie mit sachkundigen Fachgruppen nach neuen Nutzungsmöglichkeiten gesucht werden.

Nach teils lebhaftem Gedankenaustausch, wortreicher Debatte und feinsinnigem Feilen am Wortlaut der Satzung einigte man sich schließlich einstimmig. Damit war der Verein aus der Taufe gehoben und das Vereinsleben konnte beginnen. Und zwar mit Vorstandswahlen.

Regina Schrader Vorsitzende

Zur ersten Vorsitzenden bestimmte das Gremium Regina Schrader und zu ihrem Stellvertreter Peter Altmaier. Die Schriftführung übernimmt zukünftig Christopher Leon Korge, und die Finanzen liegen in den Händen von Michael Kranz. Als Kassenprüfer stehen Willi Creutzenberg (für 2 Jahre gewählt) und Margarete Burghardt (für 1 Jahr gewählt) im Gründungsprotokoll. Sämtliche Ämter wurden einstimmig vergeben.

 
 

EURE FAVORITEN