Lohn für die Helden des Kaisers

Wetter..  Die nun vierte Ausstellung zum Thema 1. Weltkrieg trägt den Titel „Der Lohn für die Helden des Kaisers und Königs“. Für den Einsatz der Soldaten und für das tapfere Verhalten gegenüber ihren Feinden erhielten die Soldaten Orden und Ehrenzeichen. Diese Helden, so Ausstellungsmacher Lothar Rabe, erhielten vom preußischen König, wenn sie im Offiziersrang waren, den Orden Pour le Mérite, und die Helden im Unteroffiziers- oder Mannschaftsrang waren, erhielten das Goldene Militär-Verdienstkreuz. Für beide Auszeichnungen wurden ihnen auch lebenslang und jeden Monat einen Ehrensold ausgezahlt. Im kaiserlichen Österreich war das nicht anders. Wer hier die Goldene Tapferkeitsmedaille verliehen bekam, war ebenso Held und erhielt den Ehrensold, so der Heimathistoriker Lothar Rabe zu seiner Ausstellung.

Im Foyer der Sparkasse

„Dieser erhöhte Lohn für die Helden war das Ehrenvollste, das ein Soldat von seinem König erhalten konnte, wobei das Goldene Militär-Verdienstkreuz die ehrenvollste Auszeichnung war, denn sie konnte nur durch eine persönliche tapfere Tat erworben werden. Bei der österreichischen Goldenen Tapferkeitsmedaille war dies auch nicht anders“, so Rabe weiter. An der Ruhr erhielt so mancher Soldat eine dieser hohen Auszeichnungen. Den Orden Pour le Mérite bekam aus Hagen Jagdflieger Leutnant Thuey, und in Wetter war es Hauptmann Haupt. Er war bei er Firma Peter Harkort& Sohn beschäftigt.

EURE FAVORITEN