Junges Sozialprojekt sucht noch Unterstützer

Wetter/Herdecke..  Das preisgekrönte Sozialunternehmen „Tausche Bildung für Wohnen“ von Absolventen der Uni Witten/Herdecke sucht Unterstützer, um zum Modellprojekt in Deutschland zu werden.

Das Konzept ist schnell erklärt: „Tausche Bildung für Wohnen“ stellt kostenlosen Wohnraum für junge Bildungspaten in schwierigen Stadtvierteln zur Verfügung, die sich im Gegenzug intensiv um benachteiligte Kinder aus der Gegend kümmern. Ziel ist es, die Chancen von Kindern aus benachteiligten Verhältnissen zu verbessern, jungen Menschen ein lebensnahes, soziales Betätigungsfeld zu bieten und dadurch positiv in die Stadtviertel hinein zu wirken.

Ab sofort steht das Projekt, das zunächst in Duisburg-Marxloh von Absolventen der Uni Witten/Herdecke realisiert wurde, auch für Flüchtlinge, Asylbewerber und Bürger im Ruhestand als Bildungspaten offen.

„Deutschkurse und Ausbildungsplätze allein reichen nicht aus, damit Integration und sozialer Frieden in Deutschland gelingen können“, sagt Vereinsmitgründerin Christine Bleks, die an der Uni Witten/Herdecke Philosophie und Kulturreflexion studiert hat. „Es müssen auch angstfreie Räume geschaffen werden, in denen sich junge Menschen jeglicher Herkunft begegnen können.“

Dazu bieten die Bildungspaten Nachhilfe, Lernunterstützung, alters- und bildungsbezogene Förderungen an, organisieren eine altersgemäße Freizeitgestaltung an den Wochenenden und stehen den Eltern, Lehrern und Schulsozialarbeitern als Ansprechpartner und Übersetzer zur Verfügung. Im Gegenzug wohnen die Paten mietfrei für mindestens ein Jahr in den projekteigenen Wohnungen des Vereins.

EURE FAVORITEN