Freiwillige Hilfe für Flüchtlinge in einer Hand

Elisabeth Semme
Der neue Koordinator für Flüchtlingshilfen, Siegfried Reiz, mit Barbara Degenhardt-Schumacher (VCS) und Lions-Präsident Rainer Möller (von links).
Der neue Koordinator für Flüchtlingshilfen, Siegfried Reiz, mit Barbara Degenhardt-Schumacher (VCS) und Lions-Präsident Rainer Möller (von links).
Foto: WP
Siegfried Reiz (63) ist neuer Koordinator für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Herdecke. Der Lions-Club finanziert seinen Einsatz in den nächsten sechs Monaten.

Herdecke.  In Herdecke gibt es einen neuen Koordinator für Flüchtlingshilfe: Siegfried Reiz (63) wird für die nächsten sechs Monate die Einsätze der vielen freiwilligen Helfer planen und durchführen. Bislang fehlte das Geld für einen solchen Koordinator. Jetzt sprang der Lions-Club in die Bresche: Er wird die beim Verein zur Förderung der christlichen Sozialarbeit (VCS) angesiedelte Stelle mit 450 Euro monatlich für das kommende halbe Jahr finanzieren.

„In bewundernswerter Art und Weise engagieren sich ehrenamtlicher Helfer aus Herdecke in der Flüchtlingshilfe“, stellt der Lions-Club fest. Beim VCS und der Stadt hätten sich bisher 90 Freiwillige für eine Mitarbeit gemeldet. „Um eine wirksame Hilfe dieser Herdecker Bürger zu gewährleisten, ist Überblick und Koordination notwendig“, sind die Lions überzeugt. Auf Anfrage bei Sozialamtsleiterin Kerstin Jakob habe Lions-Präsident Rainer Möller erfahren, „dass aus verschiedenen Gründen ein solcher Koordinator in Herdecke fehle“. Rainer Möller setzte sich deshalb mit dem VCS-Vorsitzenden Gordon Heinemann in Verbindung und verabredete, einen geeigneten Kandidaten für diese Aufgabe zu suchen. „In Siegfried Reiz (63) fand der VCS den Mann für diese Aufgabe“, so Hartmut Vehse vom Lions-Club. Reiz ist auch beim Herdecker Brotkorb aktiv und hat dadurch auch selbst einen persönlichen Zugang zu Flüchtlingen.

Mit acht bis zehn Wochenstunden soll der 63-Jährige nun die Einsätze der Helfer in vier Bereichen planen und durchführen. Das reiche von der Einzelfallbegleitung, Umzugsbegleitung und Sprachbetreuung bis hin zur Freizeitgestaltung.

„Bei der praktischen Hilfe sollen die Flüchtlinge gleichzeitig mit den Sitten und Gebräuchen in Deutschland vertraut gemacht werden – für ein konfliktfreies Miteinander eine unabdingbare Voraussetzung“, sind die Löwen überzeugt. Gesetze und Gewohnheiten der Herkunftsländer der 230 Flüchtlinge in Herdecke wichen in unterschiedlicher Weise vielfach von den deutschen ab. Es würden eine Menge Fragen zu beantworten sein; zudem gelte es, Missverständnisse mit gutem Willen zu regeln.

Mit ihrem persönliche Kontakt bieten die ehrenamtlichen Helfer die beste Möglichkeit über Sprachgrenzen hinweg bei der Integration der Neubürger in Herdecke mitzuwirken. Sie geben mit ihrem Tun eine wertvolle Hilfestellung. Sehr wichtig ist die angebotene Hilfe auch, um die deutsche Sprache zu erlernen. Wie kann ich mich sonst in der unbekannten neuen Umgebung zurechtfinden? Jeder konnte diese Erfahrung schon an sich selbst machen, wenn er in ein Land mit einer für ihn unverständlichen Sprache reiste. Auf den Koordinator warten Mammutaufgaben. Mit seiner Unterstützung leistet der Herdecker Lions-Club einen Beitrag dazu, die Aufgaben anzupacken.

Stadt ist dankbar

„Für uns ist das eine große Hilfe“, heißt es zu der Aktion des Lions-Clubs bei der Stadt. „Wir sind dem Lions-Club und dem VCS dankbar. Die Stadt könnte diese Aufgabe derzeit aus eigener Kraft, also mit den eigenen Mitarbeitern, nicht leisten“, so Stadt-Pressesprecher Dennis Osberg. „Das tut uns gut und deswegen ganz direkt auch den Flüchtlingen.“