Ein Schildbürgerstreich

Blumenbeet im Ender Kreisel. Jahrelang erfreute man sich in Kirchende an den üppig blühenden Rosen auf der Insel im Kreisverkehr vor dem Rewe-Markt. Viele Herdecker sprachen von der schönsten Pflanzinsel in ganz Herdecke.

Doch damit hat es nun ein abruptes Ende. In der vergangenen Woche ließ die Stadtverwaltung Bagger auffahren, die die zweimal jährlich blühenden Rosen herausrissen. Stattdessen wurden dort Taglilien (Hemerocallis) und nicht Lilien, wie in der Zeitung zu lesen war, gepflanzt.


Diese blühen zwar wunderschön, allerdings nur für vier bis sechs Wochen. In der übrigen Zeit sehen sie allenfalls wie ein breitblättriges Glas aus. Diese Pflanzen werden auch nicht ansatzweise den Boden so weit bedecken, dass Unkraut keine Chance mehr hätte.

Fazit: Mehrarbeit für die städtischen Gärtner und dadurch entstehende Mehrkosten, viel Aufwand für eine nicht mal ansatzweise so schöne Bepflanzung wie vorher. Ein klassischer Schildbürgerstreich!
Torben Dutz,
Herdecke

EURE FAVORITEN