Ehemann als Schützenkönig - Vorgängerin bleibt so im Amt

Rollentausch: Klaudia Wesner, Amtsinhaberin seit 2012, wird Regentengemahlin. Ihr Mann, der ehemalige Prinzgemahl Erwin Wesner, übernimmt die ehrenvolle Aufgabe als amtierender Schützenkönig.
Rollentausch: Klaudia Wesner, Amtsinhaberin seit 2012, wird Regentengemahlin. Ihr Mann, der ehemalige Prinzgemahl Erwin Wesner, übernimmt die ehrenvolle Aufgabe als amtierender Schützenkönig.
Foto: WP
Rollentausch: Klaudia Wesner, zuletzt noch selbst amtierende Königin im Schützenverein Wengern-Oberwengern 08/56, hat die Königskette an ihren Mann Erwin übergeben (müssen). Als Regentengemahlin bleibt sie aber doch im Amt.

Wetter.  Im letzten Jahr war sie noch selbst amtierende Königin im Schützenverein Wengern-Oberwengern 08/56. Nun wurde Klaudia Wesner beim vereinsinternen Königsschießen von ihrem eigenen Ehemann besiegt und abgelöst. Erwin Wesner übernimmt in diesem Jahr also das Zepter bei Wenegrsn Schützen.

Das störe sie allerdings nicht im Geringsten, sagt die Sprockhövelerin: An ihrer Position und den damit verbundenen Aufgaben ändere sich dadurch nämlich nichts. „Mein Mann hat mich ja als seine Regentengemahlin wiedergewählt, und so kann ich ein weiteres Jahr Schützenkönigin sein. Das freut mich sehr“, beteuert sie. So werden die beiden weiterhin gemeinsam den Verein repräsentieren und an vielen Veranstaltungen teilnehmen. Auch ihre Krone verliert Klaudia Wesner nicht, wie sie lachend erzählt. Einzig die Königskette dürfe jetzt der Herr des Paares tragen.

Schützenkönigin - ein lang gehegter Traum

Seit 15 Jahren ist Klaudia Wesner jetzt im Schützenwesen aktiv. Es sei als Sportschützin ein von ihr lang gehegter Traum gewesen, auch einmal Schützenkönigin zu werden. „Wenn man sich in seinem Verein wohl fühlt und dort ein so tolles Gemeinschaftsgefühl herrscht, dann repräsentiert man gerne seine Mitschützen“, erzählt sie zufrieden.

Bei dem Gedanken an diesen Verein gerät Wesner ins Schwärmen. „Natürlich kommen unsere Schützenfeste nicht an die im Sauerland heran, trotzdem veranstalten wir wirklich schöne Umzüge“, erzählt die 53-Jährige. Die Jugendarbeit hier sei vorbildlich, zudem bilden die 15 Jugendlichen eine tolle Gruppe. Außerdem veranstalteten sie in Wengern immer wieder Umweltaktionen und würden viel Wert auf Traditionspflege legen. „Darum geht’s ja eigentlich auch beim Schützenverein: um Brauchtumspflege und ein tolles Miteinander“, sagt sie.

Regentin in Doppelfunktion

Das Besondere in Wesners vergangenem Jahr als Regentin war vor allem ihre Doppelfunktion. Nur vier Wochen, nachdem sie Schützenkönigin im SV Wengern-Oberwengern geworden war, schoss sie sich zusätzlich ins Amt der Kreiskönigin im EN-Schützenkreis. „Ich engagiere mich noch in weiteren Funktionen im EN-Schützenkreis. Dass ich dort dann aber auch noch Königin wurde, hat mich natürlich doppelt gefreut“, erzählt sie stolz. In dieser Funktion vertritt sie 27 Vereine und durfte zusätzlich am Landeskönigsschießen am Westfälischen Schützentag 2012 teilnehmen. Dort hat sie es immerhin auf den zehnten Platz geschafft. Ende September, beim Kreiskönigsschießen, wird sie das Amt der Kreiskönigin allerdings vorerst hinter sich lassen müssen.

Ohne danach gefragt zu werden, kommt Wesner auf das heikle Thema „Gewalt“. Seitdem Amokläufe so groß in den Medien diskutiert worden sind, seien viele Leute misstrauisch geworden und das Schützenwesen in Verruf geraten.

Wesner distanziert sich von den Amokläufen

Sie bezieht jedoch klar Stellung für den Schützensport: „In den Vereinen geht es immer noch einzig um den Sport und nicht um Gewaltverherrlichung. Dafür werden die Jugendlichen jetzt auch noch stärker sensibilisiert.“

Die Schützenköniginnen-Wahl der Westfalenpost

Der WP-Königinnen Wettbewerb beginnt in elf Tagen. Unter www.wp-koenigin.de kann online abgestimmt werden. Vom 16. September bis zum 1. Oktober findet die regionale Qualifikation statt. Dabei kann jeder „Wähler“ so oft abstimmen wie er möchte.

Ab dem 2. Oktober bis zum 8. Oktober kann für die besten zehn Schützenköniginnen der Region Hagen/ Ennepe-Ruhr erneut abgestimmt werden, jedoch nur einmal pro Wähler.


Die regionale Gewinnerin wird am 9. Oktober um 14 Uhr bekannt gegeben und erhält von der Westfalenpost 500 Euro Zuschuss für ein Königinnenkleid. Von Veltins gibt’s 120 Liter Bier für eine Hofstaatparty.

Vom 10. bis 16. Oktober wird unter den jeweiligen lokalen Siegerinnen der acht Kreise die WP-Königin des gesamten Verbreitungsgebiet ermittelt. Die Gewinnerin wird am 20. Oktober auf einem eigenen Fest gekrönt.

 
 

EURE FAVORITEN