Der Spaß am Singen verbindet

In der Lichtburg hat sich jetzt ein inklusiver Chor vorgestellt.
In der Lichtburg hat sich jetzt ein inklusiver Chor vorgestellt.
Foto: Günter Lehn
Für ihre Abschlussprüfung zur Heilerziehungspflegerin hat Josie Kasten ein inklusives Chorprojekt auf die Beine gestellt. Jetzt trat der Chor erstmals auf.

Wetter..  Ein ganz besonderer Chor konnte jetzt im Stadtsaal Premiere feiern. Er ist besonders wegen seiner Zusammensetzung, aber auch wegen der Schnelle, mit der er es zur Bühnenreife gebracht hat.

Für die Abschlussprüfung zur Heilerziehungspflegerin wird ein Projekt gefordert. Geprüft wird in diesem Fall Josie Kasten, und die hat sich etwas Besonderes einfallen lassen: Ein Chorprojekt mit mehrfach behinderten Menschen. Singen macht ihnen Spaß, Tanz und Bewegung auch. Was liegt da näher als ein Chorprojekt?! Die Probleme beim Lernen der Texte (einige der Chormitglieder können nur schlecht oder gar nicht lesen) wurden durch vielfaches Hören der Lieder gemeistert und durch einfaches Mitsingen.

Josie Kasten, die in der neuen Gerd-Osthaus-Wohnanlage ausgebildet wird, hat das Projekt als Chorleiterin verwirklicht, und viel Spaß und Freude waren auch von ihrer Seite dabei: Seit vielen Jahren ist sie in der Freizeit Chormitglied und zudem Solistin beim heimischen HeartChoir.

Verstärkung vom HeartChoir

Nach nur acht Proben hatte der Chor jetzt im Stadtsaal seinen erfolgreichen ersten Auftritt. Lampenfieber hatten alle Sängerinnen und Sänger. Ganz ruhig von Josie Kasten eingestimmt, trugen sie ihre Stücke vor und bekamen verdienten Applaus. Sogar eine Zugabe wurde vom Publikum gefordert und mit „Atemlos“ ein grandioser Abschluss präsentiert.

Dass einige Choristen des HeartChoir den neuen Chor „Soulful“ (Voll Herz oder mit ganzer Seele) bei seinem ersten Auftritt unterstützten, schmälert den Erfolg des Projekts in keiner Weise und war auch so geplant. Gelebte Inklusion und Integration sollten auch künftig das Kulturleben in Wetter prägen. meinen alle Beteiligten.

EURE FAVORITEN