CarSharing-Club wächst

Herdecke.  Sein fünftes Auto konnte jüngst der Herdecker CarSharing-Verein Statt-Auto bereit stellen. Aktuell teilen sich 43 Vereinsmitglieder die fünf Autos, die am Herdecker Bahnhof und am Gemeinschaftskrankenhaus rund um die Uhr bereit stehen.

Stolz ist man bei Statt-Auto, dass wieder ein Teilnahme-Wachstum von über 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt wurde und Herdecke somit prozentual stärker als der Bundesdurchschnitt gewachsen ist.

Die Fahrzeuge ersparen der Umwelt viele Schadstoffe, weil die Teilnehmer am CarSharing die Autos nur noch ergänzend für ihre Mobilität benutzen, heißt es von Seiten des Vereins. Die meisten Fahrten würden von den Nutzern mit Bus und Bahn oder beispielsweise dem Fahrrad durchgeführt. Nur dann, wenn viel Gepäck transportiert werden müsse oder Bus und Bahn zu lange Fahrtzeit benötigen würden, komme gezielt ein Statt-Auto zum Einsatz. So auch der neue Kombi, der laut Statt-Auto die Einsparung von rund sieben Privat-PKWs zur Folge hat. Ein Vorteil, der auch für mehr freien Parkraum für die Anwohner und in den Innenstädten sorge.

Alternative zum Zweitwagen

Die CarSharing-Teilnehmer profitieren durchschnittlich von mehreren hundert Euro Kosteneinsparungen pro Monat und dem vollen Service des Vereines beim Unterhalt der Fahrzeuge, so Statt-Auto. Besonders lohne sich die CarSharing-Teilnahme als Alternative zum eigenen Zweitwagen. Anmeldung und Nutzung der Fahrzeuge seien unkompliziert. Alle Preise beinhalten Benzin, alle Versicherungen, Wertverlust und Steuer, erklärt der Verein.