Bleistahl plant Zukunft aktiv

Wengern.  Das Thema Demografie steht auch bei Unternehmen längt auf der Agenda. Die Firma Bleistahl aus Wengern hat sich wie acht weitere Unternehmen in Nordrhein-Westfalen so vorbildlich mit dem Thema auseinandergesetzt, dass ihr nun das Siegel „Demografie aktiv“ verliehen wurde. Dadurch sichere Bleistahl nicht nur die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens, sondern die Teilnahme wirke sich zugleich positiv auf Motivation und Zufriedenheit der Beschäftigten aus.

Jugendliche für Technik interessieren

Die Teilnahme am Demografie-Siegel stand für Bleistahl unter dem Motto: „Wie demografiefest sind wir schon und was können wir noch tun?“ Mit dem Thema Demografie setzt sich das in der dritten Generation inhabergeführte Familienunternehmen schon seit einiger Zeit auseinander. Im Fokus der entwickelten Maßnahmen stand bisher bereits das Thema Nachwuchsrekrutierung und Nachwuchsförderung.

Der Betrieb mit seinen knapp 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort Wetter gibt jungen Leuten die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit dem zdi-Netzwerk Ennepe/Ruhr Erfahrungen im Bereich Technik zu sammeln. So wurde im vergangenen Jahr das Schülerlabor 4.0 eröffnet. Und auch mit der Kooperation mit der Sekundarschule reagiert Bleistahl durch gezielte Nachwuchsförderung auf den aktuellen Trend des Fachkräfteengpasses in technischen Berufen. „Bleistahl möchte junge Menschen frühzeitig für Technik und technische Berufe begeistern und mit dem Schülerlabor in die Fachkräfte von Morgen investieren“, heißt es bei Bleistahl.

Familie und Beruf vereinbaren

Unter dem Stichwort Mitarbeiterbindung hat sich das Unternehmen Ende des vergangenen Jahres insbesondere um das Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ gekümmert. Um herauszufinden, in welchen Bereichen die Mitarbeiter tatsächlichen Unterstützungsbedarf benötigen und welche betrieblichen Angebote diese Bedarfslücke schließen kann, wurde eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass sich ein sehr großer Teil der Belegschaft zukünftig insbesondere mit Pflegeaufgaben konfrontiert sieht. Seit Mai 2015 wird den Mitarbeitern nun die Leistung eines professionellen Anbieters für Familienunterstützung angeboten. Beschäftigte können Beratungs- und Vermittlungsleistung zu den drei Themenbereichen Kinderbetreuung, Pflege und Lebenslagen- Coaching in Anspruch nehmen.

Nachfolge planen

„Wir haben erkannt, dass wir schon eine ganze Menge machen und auf dem richtigen Weg sind, um für die Herausforderungen im demografischen Wandel gewappnet zu sein“, sagt Personalleiter Sven Köster. „Wir haben aber auch festgestellt, dass wir an der einen oder anderen Stelle nachbessern können. So widmen wir uns aktuell insbesondere dem Thema Wissensmanagement sowie der damit verbundenen Laufbahn- und Nachfolgeplanung.“

 
 

EURE FAVORITEN