Arbeiten am Radweg über Bahntrasse in Wengern im Plan

Auf der stillgelegten Bahntrasse sollen ab 2015/16 Fahrräder rollen. Hier im Bereich der Höltkenstraße in Wengern.
Auf der stillgelegten Bahntrasse sollen ab 2015/16 Fahrräder rollen. Hier im Bereich der Höltkenstraße in Wengern.
Foto: WP
Für Spaziergänger mag es so ausgesehen haben, als seien die Arbeit am neuen Radweg über die alte Bahntrasse in Wengern ins Stocken geraten. Das ist aber nicht der Fall, so der Landesbetrieb Straßen. Der Viadukt und zu sichernde Felsen hätten ihre Zeit gebraucht.

Wengern..  Die Arbeiten für den künftigen Radweg auf der früheren Eisenbahntrasse in Wengern liegen weiter im Plan. Das ist auf Anfrage beim Straßenbetrieb NRW zu erfahren.

Zunächst einmal war die Strecke von Bäumen und Sträuchern frei geschnitten worden, die im früheren Gleisbett oder an den Rändern gewachsen waren - eine wichtige Voraussetzung für weitere Untersuchungen. Teilweise war die Detailplanung erst möglich, nachdem das Grün gewichen war. Auch drei geologische Gutachten waren erst nach der Rodung zu erstellen. Nun sollen Netze Felsen sichern. Eine entsprechende Ausschreibung läuft.

Zeit hat auch der Viadukt in Wengern gekostet. Hier waren Probleme bei der Entwässerung zu lösen, auch der Denkmalschutz stellt vor besondere Herausforderungen. Ab Sommer sollen die eigentlichen Radwege angelegt werden. Aus Sicht des Straßenbetriebs NRW bleibt vorher genug Zeit für die Brückenarbeiten und die Felssicherung. Bis dahin würden auch weiteres Totholz und einzelne Bäume weggeschnitten.

 

EURE FAVORITEN