Zwei Bahnübergange bleiben weiterhin gesperrt

Hamminkeln/Wesel..  Der Bahnübergang nahe der Kreuzung Strauchheide/Kanonenberge – an der Stadtgrenze zwischen Wesel und Hamminkeln – bleibt noch einige Zeit dicht. Grund: Im Rahmen des Ausbaus der Bahnstrecke zwischen Emmerich und Oberhausen werden die Bahnübergänge beseitigt und durch neue Eisenbahn- oder Straßen-Überführungen ersetzt. An der Diersfordter Straße in Hamminkeln haben die Vorarbeiten für eine neue Straßenüberführung begonnen. „Für dieses Bauwerk wird derzeit die bestehende Oberleitung abgesenkt. Dafür müssen in ein Gleis zwischen den Bahnhöfen Wesel und Mehrhoog jeweils mehrere Schienenfahrzeuge gleichzeitig einfahren“, erläutert Bahnsprecherin Kirsten Verbeek.

Die Arbeiten finden nachts statt. Alle sechs von dieser Maßnahme betroffenen Bahnübergänge werden während dieser Zeit außer Betrieb genommen, um Fehleinschaltungen und somit lange Wartezeiten für Straßenverkehrsteilnehmer zu vermeiden. Die Sicherung von vier Übergängen erfolgt mit einem Bahnübergangsposten „von Hand“. Sie werden telefonisch vor einer Zugfahrt vom Fahrdienstleiter informiert, wenn die Schranken geschlossen werden müssen. Der wenig befahrene Bahnübergang Strauchheide wurde in Absprache mit der Stadt Hamminkeln für die Dauer der Oberleitungsarbeiten an der Diersfordter Straße gesperrt. Gleiches gilt für den Bahnübergang Kastanienstraße in Hamminkeln. Die Arbeiten, die Ende Januar begonnen haben, liegen im Zeitplan. Sie sollen am 27. Februar abgeschlossen sein.

EURE FAVORITEN