Römerspur zum Radeln

Am Mittwoch wurde der neue Radweg am Kapellenweg eingeweiht. Foto: André Elschenbroich / WAZ FotoPool
Am Mittwoch wurde der neue Radweg am Kapellenweg eingeweiht. Foto: André Elschenbroich / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Schermbeck.. Die Einweihung eines neuen Autobahnabschnitts dürfte kaum größer ausfallen:

Am Mittwoch gab’s zur Eröffnung des Radweg-Abschnitts auf der alten Bahntrasse von der Maassenstraße bis zur Dorstener Stadtgrenze ein Anradeln mit den Offiziellen und rund 40 Pedalrittern der Radfahrgruppe des Netzwerks Schermbeck. Sogar zwei passend kostümierte Legionäre waren dabei.

„Was lange währt, wird endlich gut“, brachte es Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter (CDU) auf den Punkt. Immerhin wurden vor 20 Jahren die letzten Gleise abgebaut. Anfang der 1980er Jahre rollte auf der Trasse der letzte Güterzug. „Jetzt hat es endlich funktioniert“, freute sich der Bürgermeister über den fertig ausgebauten Abschnitt. Auf diesem herrsche schon viel Betrieb, versicherte er.

Landrat Dr. Ansgar Müller betonte: „Wir stärken unser Kerngeschäft.“ Schließlich radle der Niederrheiner noch lieber und weiter als der Münsterländer. RVR-Regionaldirektor Karola Geiß-Netthöfel ergänzte: „Ich freue mich über diesen Radweg. Davon profitieren alle.“ Sie hoffe, dass der weitere Ausbau der später 56 Kilometer langen Trasse „Auf den Spuren der Römer“ zwischen Haltern und Xanten „so gut weitergeht“.

Roland Schlapka, Regierungsvizepräsident aus Düsseldorf: „Man sieht, dass das Projekt sich lohnt.“ Er war bereits vorab sicher: „Die Fahrt wird zum Vergnügen.“

Rund 470 000 Euro kostete der aktuelle drei Kilometer lange Abschnitt. Die Arbeiten begannen im Dezember 2010 mit dem Freischnitt der völlig zugewachsenen Gleise. Das Land förderte mit 75 Prozent, das restliche Viertel kam vom RVR aus Essen.

Die Radwanderroute ist schon zu 60 Prozent befahr- und begehbar. Zurzeit ist der RVR mit dem Abschnitt Wesel – Hünxe beschäftigt. Im nächsten Frühjahr soll er fertig sein.

 
 

EURE FAVORITEN