„Obrighovico“ heißt das Zauberwort

Stellten das neue Schweinefleisch vor (von links): Stefan Rottstegge, Sven Komp und Holger Vens.
Stellten das neue Schweinefleisch vor (von links): Stefan Rottstegge, Sven Komp und Holger Vens.
Foto: Funke Foto Services
Die Verbraucher werden immer kritischer. Dem tragen heimische Produkte Rechnung. Bei einem Steakseminar in Wesel wurde Schweinefleisch aus der Region serviert .

Wesel..  Wesels Feinschmecker können sich auf ein neues Produkt freuen. „Obrighovico“ heißt das Zauberwort und steht für Schweinefleisch der Extraklasse. Erstmals wurden die Leckereien jetzt bei einem „Steakseminar“ im Restaurant „Art“ der Öffentlichkeit präsentiert.

Es ist ein klarer Trend unserer Zeit. Die Verbraucher werden im Hinblick auf Lebensmittel immer kritischer. Fragen nach Inhaltsstoffen und vor allem nach der Herkunft werden immer häufiger und lauter gestellt. Das gilt gerade und ganz besonders auch für Fleischerzeugnisse. Dem trägt jetzt eine neue innovative Kooperation in Wesel Rechnung. Holger Vens, seit vielen Jahren Landwirt in Obrighoven, ist einer der Partner. Er hat schon seit längerem die Zeichen der Zeit erkannt. Unter dem Motto „Mit Verantwortung und Sorgfalt das Beste für die Region“ hat er bereits seit letztem Jahr mit der eigenen „Duroc“-Kreuzung „Obrighovico“ seinem Betrieb eine neue Richtung gegeben. „Das „Obrighovico“ bietet eine besondere Fleischqualität des Duroc-Schweins“, so der Landwirt. Ursprünglich stammt das Tier aus den USA, wo es schon seit dem 19. Jahrhundert mit großem Erfolg gezüchtet wird. Neben einer hohen Qualität achtet Holger Vens auch auf einen überschaubaren Tierbestand und auf kurze Wege zur Schlachterei. „Die Firma Frank Krechter ist gerade einmal sechs Kilometer von meinem Hof entfernt“, so der Landwirt, „das ist gut für die Qualität“. Auch der um gut 90 Prozent geringere Antibiotika-Einsatz ist Teil seiner Philosophie, mit der er bei Edeka Komp dankbare Gesprächspartner fand. Chef Sven Komp erkannte schnell die Möglichkeiten und wird nun das „Obrighovico“ ab sofort in seiner Filiale Lackhausen exklusiv in verschiedenen Produkten vom Steak bis hin zur Mett- oder Blutwurst anbieten. „Hierfür haben wir extra unsere Mitarbeiter geschult“, erläutert der Unternehmer, der sich stolz zeigte, dass Holger Vens auf ihn zugekommen ist. Schnell war in der neuen Zusammenarbeit auch die Idee geboren, die Fleischprodukte standesgemäß der Öffentlichkeit vorzustellen. Bereits seit zwei Jahren ist die Firma Komp mit Susanne Lemke vom Restaurant Art durch verschiedene Aktivitäten eng verbunden.

Gelungener Einstand

So war der Weg zu einem „Steakseminar“ in den Räumlichkeiten des Feinschmecker-Lokals nicht weit. Besonders erfreut zeigte sich Sven Komp über die Tatsache, dass die Nachfrage immens war: „So haben wir spontan nächste Woche noch einmal einen Termin angesetzt“. Mit im Boot ist auch Monika Stallknecht von der „Entwicklungs Agentur Wirtschaft des Kreises Wesel (EAW)“. Sie unterstützt seit vielen Jahren mit dem Aktionsbündnis „Direkt und Regionalvermarktung am Niederrhein“ und der „Genussregion Niederrhein“ landwirtschaftliche Produzenten sowie Vermarkter der Region. „Es ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten“, so Monika Stallknecht, „hier profitieren mit Landwirt, Schlachter, Handel und Gastronomie gleich vier Partner auf einmal von der Kooperation“. Beim Seminar im Rahmen eines 5-Gang-Menüs konnten sich die Genießer bei einer „Reise durch die Welt des Steaks“ ein Bild vom neuen Schweinefleisch aus Wesel machen.

Stefan Rottstegge, Leiter der Fleischabteilung bei Komp, erläuterte dabei den Genießern, wie unterschiedlich Fleisch zubereitet werden kann und wusste durchaus zu überraschen. Holger Vens nutzte die Gunst der Stunde und brachte den Gästen seine Philosophie näher, während Sven Komp edle Weine präsentiere. Es war ein überaus gelungener Einstand für die „Obrighovico“-Produkte aus Obrighoven.

 

EURE FAVORITEN