Neue Brücke über den Kolkbach

Der RVR installiert über den Kolkbach in Schermbeck eine neue Brücke.
Der RVR installiert über den Kolkbach in Schermbeck eine neue Brücke.
Foto: Waz/Fotopool

Schermbeck..  Moutainbike-Fahrer hätten sicherlich ihre Freude an diesem Weg. Baumaschinen haben dort ihre Spuren hinterlassen.

Doch hier sollen Ausflügler gemütlich dahin radeln können. Die Spuren werden wieder beseitigt, der Weg wird entsprechend hergerichtet. Doch sie waren nicht zu verhindern, denn ohne schweres Gerät hätte der Wander- und Radweg, der Schermbeck mit Drevenack verbindet und auf der ehemaligen Bahntrasse verläuft, eine Lücke. Der Kolkbach quert den Weg. Er ist kein großes Gewässer, aber immerhin so breit, dass er nicht einfach mit einem Satz zu überwinden ist.

Es gab eine Brücke. Das Bauwerk, bestimmt 100 Jahre alt, wie Andreas Wellpoth sagt, war baufällig. Der Regionalverband Ruhr (RVR), der den Radweg errichtet hat und unterhält, musste reagieren. Das Bauwerk wurde abgerissen, berichtet Wellpoth, der beim RVR für diese Maßnahme verantwortlich ist. Deshalb rückten Bagger und Laster an. Nach dem Abriss waren auf beiden Seiten Betonwerke erstellt worden, auf denen die Brücke aufliegt. Die Stahlkonstruktion für die neue Überquerung wurde gestern Morgen angeliefert.

Heute werden noch Tiefbauarbeiten durchgeführt, dann ruht die Baustelle, die zwischen den Wegen Auf dem Rahm und Vor der Burg liegt. Der Auftrag für die Arbeiter vor Ort lautet dann: Den Belag aufbringen und auf der Brücke die Geländer montieren. Bis zum Start der nächsten Radsaison soll die Brücke fertig sein, so Wellpoth.

Insgesamt investiert der RVR für die neue Kolkbach-Querung 160 000 Euro, die allein vom Verband getragen werden. Eine andere Möglichkeit scheiterte daran, dass sich dieser Abschnitt des Radweges in einem Landschaftsschutzgebietes befindet. Dem RVR wurde signalisiert, dass er für eine Verrohrung des Baches wohl keine Genehmigung bekommen würde.

Deshalb habe man sich für die neue Brücke entschieden. Im Zuge der Brückenerneuerung wird auch der vor rund 25 Jahren gebaute Radweg auf rund neun Kilometern erneuert.

Nicht auf jeder Karte ist der Kolkbach eingezeichnet. Seinen Ursprung hat er im Bereich Dämmerwald und Weselerwald. Dort ist er stark verästelt und dient zur Entwässerung der dortigen Ackerflächen. Zwischen Bricht und Damm fließt er dann in Richtung Lippe, in die der Kolkbach mündet. Der Bach führt regelmäßig Wasser, nur nach einer länger anhaltenden Trockenperiode ist das Flussbett trocken.

 
 

EURE FAVORITEN