Ministerin Steffens zeichnet in Wesel drei Unternehmen aus

Ministerin Barbara Steffens ehrt das Unternehmen Byk-Chemie Wesel im Waldhotel Tannenhäuschen. Im Bild: v.l. Gerd Hüsken (Vorstand Volksbank Rhein-Lippe), Albert von Hebel (Mitglied der Geschäftsführung Byk-Chemie Wesel), Ministerin Barbara Steffens, Michael Rüscher (Vorsitzender des Gesundheitsnetzwerks Niederrhein).
Ministerin Barbara Steffens ehrt das Unternehmen Byk-Chemie Wesel im Waldhotel Tannenhäuschen. Im Bild: v.l. Gerd Hüsken (Vorstand Volksbank Rhein-Lippe), Albert von Hebel (Mitglied der Geschäftsführung Byk-Chemie Wesel), Ministerin Barbara Steffens, Michael Rüscher (Vorsitzender des Gesundheitsnetzwerks Niederrhein).
Foto: FUNKE Foto Services
  • Das Gesundheitsnetzwerk Niederrhein hat den Preis erstmals vergeben
  • Die Gewinner erhalten einen individuellen Imagefilm
  • Die IHK hofft auf Nachahmer beim Thema Gesundheitsfürsorge

Wesel..  Betriebe, die sich besonders um die Gesundheitsvorsorge ihrer Mitarbeiter bemühen, wurden gestern Abend erstmalig vom Gesundheitsnetzwerk Niederrhein ausgezeichnet. Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens übergab den drei Preisträgern im Hotel Tannenhäuschen die Siegerurkunden. Die Gewinner, Byk-Chemie aus Wesel, Sappi Logistics Wesel mit Sitz in Voerde und die Emmericher Firma Kao Chemicals, erhielten zudem einen individuellen Imagefilm.

Werben um Nachahmer

Unternehmen, die die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern, leisten einen wichtigen Beitrag zur Unternehmenskultur, sagt die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer. Allerdings sei vielen Betrieben nicht klar, wie wichtig dieses Thema ist: Erst 40 Prozent der Unternehmen in der Region bieten Aktivitäten und Vorsorgemaßnahmen für ihre Belegschaft an, zeigt eine aktuelle IHK-Studie.

Michael Rüscher, Vorsitzender des Gesundheitsnetzwerks Niederrhein, wirbt für mehr Engagement der Unternehmen: „Die Betriebe, die wir ausgezeichnet haben, zeigen vorbildlich, dass bereits kleine Maßnahmen für die Gesundheitsvorsorge von Mitarbeitern viel bewirken können. Wir wollen noch mehr Unternehmen in unserer Region von diesem Thema überzeugen“, sagte er.

Die Schirmherrin des Wettbewerbs, NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens, zeichnete die Unternehmen im Waldhotel Tannenhäuschen aus. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von den Volksbanken am Niederrhein, die Kooperationspartner des Projekts sind.

Immer mehr Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern Leistungen in der Gesundheitsvorsorge an, weil sie damit auch als Arbeitgeber attraktiver werden wollen. Die IHK gibt ihnen Recht – das sei ein wichtiger Aspekt, um Fachkräfte zu binden und neue zu gewinnen. „In der Logistikbranche wird es immer schwieriger, gute Mitarbeiter zu finden. Durch unsere Angebote zur Gesundheitsvorsorge setzen wir uns von anderen Unternehmen in unserer Branche ab und werden positiv wahrgenommen“, betonte Hansjürgen Peichler, Geschäftsführer der Firma Sappi Logistics Wesel.

Einen weiteren Vorteil sehen die Unternehmer: Die Beschäftigten identifizierten sich stärker mit ihrem Betrieb. Hans-Georg Blös, Leiter Personal- und Sozialwesen bei Kao Chemicals: „Unsere Beschäftigten erkennen an, dass wir uns um sie kümmern. Es ist ein Wir-Gefühl entstanden. Auch deshalb haben uns in den vergangenen Jahren kaum Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlassen.“

Weniger Fehlzeiten

Auch Byk setzt als größter Geschäftsbereich des Spezialchemiekonzerns Altana auf die Bedeutung eines aktiven Gesundheitsmanagements. „Wir setzen uns mit einer Vielzahl von Maßnahmen für die Mitarbeitergesundheit ein. Dieses Engagement ist für uns eine lohnende Investition in unsere Wettbewerbsfähigkeit“, so Albert von Hebel, Mitglied der Byk-Chemie Geschäftsführung. Das zeige Wertschätzung der Unternehmensführung für ihre Mitarbeiter und trage außerdem dazu bei, Fehlzeiten zu verringern.

EURE FAVORITEN