Kein Raum für Bestechung

Hat das Programm zur Einhaltung strikter Regeln in Sachen Korruption auf den Weg gebracht: Franz Bartels (rechts) Geschäftsführer der Clyde Bergemann.
Hat das Programm zur Einhaltung strikter Regeln in Sachen Korruption auf den Weg gebracht: Franz Bartels (rechts) Geschäftsführer der Clyde Bergemann.
Foto: Markus Joosten / WAZ FotoPool

Wesel..  Die Verhinderung von Korruption und Bestechung hat die Clyde Bergemann Power Group auf ihre Fahnen geschrieben. Compliance Director Michael Falk reist von seinem Arbeitsplatz an der Schillwiese in die Welt, um Mitarbeiter zu schulen.

Das Thema ist auch innerhalb Deutschland eines, deutlich extremer aber tritt es bei Auslandsgeschäften auf. Der Corruption Perceptions-Index der nichtstaatlichen Organisation Transparancy International mit Sitz in Berlin weist kein Land mit blütenweißer Weste aus, und man staunt über die Vielzahl von Ländern, in denen Korruption stark verbreitet ist. Clyde Bergemann liefert Lösungen zur Effizienzsteigerung von Kraftwerken, keine „kritischen“ Produkte, insbesondere keine Waffen. Dennoch gibt es Tabus: Mit Kuba, Syrien, dem Sudan werden keine Geschäfte abgewickelt.

Zunehmend weniger ein Tabu ist die Thematik: „Es wir immer mehr offen darüber geredet“, sagt Michael Falk. Anti-Korruption zählt zu den Prinzipien der Global-Pact-Initiative der Vereinten Nationen für Unternehmen. In Zusammenarbeit mit einer namhaften britischen Unternehmensberatung hat Clyde Bergemann verbindliche Richtlinien aufgestellt, deren Missachtung intern Sanktionen nach sich zieht - bis hin zur Entlassung.

In der Praxis ist die Sache allerdings oft nicht ganz so einfach. Zwar werden Unternehmen, Vertreter, Lieferanten vor Aufnahme von Geschäftsbeziehungen überprüft. Aber die Gepflogenheiten sind nicht überall die gleichen. Jenseits plumper, offenkundiger Bestechungsversuche gibt es ein breites Spektrum „vertrauensbildender Maßnahmen“, die dazu angetan sind, einen Geschäftspartner gewogen zu machen. Wie ist vor diesem Hintergrund eine Einladung zum Essen, zu einem Fest zu bewerten?

Michael Falk ist nach Amerika und Asien gejettet, um den Kollegen solche Fragen zu beantworten, den eigenen Kodex nebst Geschenke-Register zu erläutern, Szenarien durchzuspielen und zum persönlichen Kontakt in Zweifelsfragen per Telefon oder E-Mail zu ermuntern. Teils ist das auch in Landessprache erfolgt und soll alle zwei Jahre aufgefrischt werden. Die Resonanz sei durchweg positiv. Die Standards im Bereich Compliance - gesetzes- und regelkonformes Verhalten aller Mitarbeiter -, zu denen weitere Schulungen etwa über Kartellrecht und Preisabsprachen folgen, tun nicht nur dem guten Renommee des eigenen Unternehmens gut, sondern vermitteln intern auch Sicherheit.

Einen guten, freundlichen Umgang mit Geschäftspartnern dürfe das nicht ausschließen, sagt Franz Bartels, Präsident und geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Clyde Bergemann Power Group. Den Weihnachtsgruß, die Flasche Rotwein gebe es natürlich weiterhin.

Zu mehr Effizienz beim Energieeinsatz und einer saubereren Umwelt tragen die gut 300 Mitarbeiter der Clyde Bergemann GmbH an der Schillwiese und in Emmelsum bei. Abgas-, Kesselreinigungs-, Entaschungs-, und Rauchgasreinigungssysteme sowie Wärmetauschertechnologien sind Hauptaktivitäten.

 
 

EURE FAVORITEN