Ist die Stadt fahrradfreundlich?

Hamminkeln.  Wie fahrradfreundlich ist Ihre Stadt? Diese Frage stellt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) jetzt im sechsten Fahrradklima-Test. Mit 27 Fragen in fünf Kategorien können Radfahrer noch bis Sonntag, 30. November, deutschlandweit die Fahrradfreundlichkeit ihrer Heimatstädte im Internet unter www.fahrradklima-test.de bewerten. Mit Spannung sieht der ADFC Hamminkeln dem Abschneiden der sieben Dörfer entgegen und ruft die radelnden Bürger auf, die Situation vor Ort zu bewerten.

„Ein Schritt in die richtige Richtung hat Hamminkeln bereits getan“, so Peter Zelmer, Vorsitzender des ADFC Hamminkeln. Mit der Abschaffung der Radwegebenutzungspflicht in Tempo 30-Zonen habe die Verwaltung das richtige Zeichen gesetzt, so Zelmer weiter. Die stark frequentierten Abstellanlagen an den Bahnhöfen Mehrhoog und Hamminkeln seien weitere positive Schritte. „Eine gute Infrastruktur ist wichtig, um die Nutzung des Fahrrads als Verkehrsmittel zu fördern“, betont Peter Zelmer. „Gerade wenn das Fahrrad im Alltag noch mehr genutzt werden soll, sind solche Maßnahmen wichtig. Sie dürfen aber nicht die Ausnahme bleiben. Die Einrichtung von Fahrradstraßen und überdachte Abstellanlagen an zentralen Punkten wären weitere Signale.“

Ihre persönliche Sicht und Erfahrung zur Fahrradfreundlichkeit in Hamminkeln zu schildern, dazu haben jetzt alle Hamminkelner Radler Gelegenheit. Neben den Standardfragen gibt es außerdem die Möglichkeit, einen Kommentar zur Situation vor Ort abzugeben. „Je mehr Menschen mitmachen, umso treffsicherer wird das Ergebnis in den einzelnen Stadtteilen“, so Peter Zelmer. Das Ergebnis kann den Kommunen dann helfen, ihre Radverkehrsförderung weiterzuentwickeln.

2012 erreichte die Stadt Hamminkeln ein recht gutes Ergebnis. Mit der Note 3,22 belegte sie den 27. Platz.

 
 

EURE FAVORITEN