Hünxer öffnen ihre privaten Oasen

Foto: Ulla Michels

Hünxe..  Normalerweise dürfen nur Freunde, Familie und Bekannte ihre Gärten betreten, doch an diesem und einigen weiteren Wochenenden des Jahres machen zwei Hünxer Gartenbesitzer eine Ausnahme. Ihre Gartenpforten stehen offen für alle Interessierten. Wie in den Vorjahren beteiligen sie sich an der Aktion „Offene Gartenpforte“, die im Rheinland erstmals 2002 im Zusammenhang mit der Euroga ins Leben gerufen wurde.

Fachsimpeln

Inge Brandstäter hat ihren Garten am Binnenbruchweg 15. Ihre Gartenpforte ist am Samstag, 16. Mai, von 14 bis 18 Uhr und einen Tag später von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Sie verspricht, dass Gartenfreunde wieder an lauschigen Plätzen ein Stück Kuchen mit einer Tasse Kaffee genießen oder bei einem Gläschen Wein nette Gespräche führen, fachsimpeln und den Garten besichtigen können.

Den Eintritt in Höhe von einem Euro, der von den Besuchern verlangt wird, spendet Inge Brandstäter erneut einem guten Zweck. Ines Hassmann aus Voerde präsentiert in diesem Jahr im Garten wieder ihre selbstgebrannte Keramik für Haus und Garten. Das Team „Zweimalgrün“, Rebecca Bresser und Jens Kamber aus Dinslaken, sind ebenfalls vor Ort und freuen sich schon auf die Fragen der Besucher zur Gartengestaltung.

Dieter und Brigitte Hoppstock laden am kommenden Wochenende jeweils von 11 bis 18 Uhr in ihren Garten in Gartrop-Bühl, Stegerfeld 48, ein. Besucher können bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen den liebevoll angelegten Garten mit Teichanlage genießen, sich mit Gartenfreunden austauschen und den Blick über den Gartenzaun in die weiten Lippeauen schweifen lassen. Der Hobbybastelkeller ist ebenfalls geöffnet. Für die „offene Gartenpforte“ können sich die Besucher mit einer Spende bedanken. Der Erlös geht an die Rollkunstlaufabteilung der Gymnastikschule Wesel.

In den vergangenen Jahren beteiligten sich immer mehr Gartenbesitzer an der Aktion. Weitere Informationen sind im Netz unter www. offene-gartenpforte.de zu finden.

EURE FAVORITEN