Hünxer können sich über Pipeline informieren

Hünxe..  Der CDU Ortsverband Drevenack/Krudenburg begrüßt es, dass die Gemeindeverwaltung Hünxe den Projektleiter der Firma Open Grid Europe GmbH, Carsten Schulze, eingeladen hat, um über das Großprojekt „Zeelink“ zu informieren, erklärt Vorsitzende Ingrid Meyer.

Das Unternehmen plant eine 215 Kilometer lange Gas-Pipeline vom belgischen Zeebrügge ins westfälische Legden (Kreis Borken). Ein Stück dieser Pipeline wird durch Drevenack führen. Die favorisierte Trasse wird zwischen der Autobahnbrücke der A3 und Haus Schwarzenstein durch die Lippewiesen geplant. Der weitere Verlauf führt durch das Hunsdorf und quert dann die B58 (Schermbecker Landstraße) Richtung L1 (Postweg) und folgt weiter dem Lehmweg zum Drevenacker Wachtenbrink hin.

Laut CDU-Kreistagsmitglied Arnd Cappell-Höpken sind bei einer Baubreite von 38 Metern (das entspricht einer vierspurigen Autobahn) und einer Einbautiefe des Rohres von bis zu vier Metern und einer Vor-Ort-Bauzeit von zwei bis vier Monaten noch viele Fragen offen. „Aus Sicht des CDU-Ortsverbandes Drevenack/Krudenburg muss die Open Grid Europe GmbH noch viel umfänglicher informieren und die lokalen Gegebenheiten mit einbeziehen“, so Meyer. Die CDU fordere, dass die Bezirksregierung Münster als Genehmigungsbehörde und der Investor schnellstens im Punkt Informationsverhalten nachlegen müssen.

In Schermbeck wurde das Projekt am 25. Februar vorgestellt, 50 interessierte Bürger informierten sich über Folgen für Umwelt und Landwirtschaft. Jetzt startet die erste Projektvorstellung in Hünxe. Sie findet in der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am 12. April, 17 Uhr, statt. CDU-Ortsverbandsvorsitzende Ingrid Meyer appelliert an alle Bürger, teilzunehmen: In der Einwohnerfragestunde können auch sie Fragen an Carsten Schulze richten.

EURE FAVORITEN