Gelungenes Pfingstkonzert

Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma

Hünxe..  Das Pfingstkonzert im Schatten der Evangelische Kirche in Drevenack hat eine lange Tradition. Bereits seit 40 Jahren gibt es diesen musikalischen Genuss immer am zweiten Feiertag. Nachdem die vergangenen Veranstaltungen stets federführend vom Posaunenchor organisiert waren, war in diesem Jahr ein Team am Werk. So stammten beispielsweise 2015 die Plakate Jugendblasorchester und der Aufbau der schönen Bühne gelang perfekt unter Regie des Tambourkorps bereits am Pfingstsamstag. Unter dem Dach der Evangelischen Kirchengemeinde Drevenack übernahm Presbyter Wolfgang Schulte die Moderation. „Ich musste gar nicht viel machen“, winkte der Kirchenmann bescheiden ab, „es war schon alles sehr gut vorbereitet“. Letztlich hatte auch das Wetter ein Einsehen und die bange Blicken gen Himmel erwiesen sich als überflüssig.

Hubertusmarsch und Skiffle

Pünktlich hörte der Regen auf und mit den Stücken „Mein Regiment“ und „Gruß an Kiel“ gab das Tambourkorps Drevenack unter Leitung von Wilhelm Brücker den Startschuss. Auch für den folgenden Auftritt des Posaunenchors gab es einen langen verdienten Applaus der vielen Hundert Besucher, die sich vom grauen Himmel nicht stören ließen. Von Beginn an dabei sind neben vielen anderen Musikern auch das Jagdhornbläserkorps des Hegerings Hünxe mit Jörg Lohmeyer an der Spitze, die dieses Mal mit dem „Hubertusmarsch“ zu begeistern wussten. Nach dem Auftritt des Männergesangvereins Harmonie und dem Kirchenchor unter Leitung von Marco Rohde konnten sich die Zuhörer auf ein Wiedersehen mit „Ali & The Gators erfreuen.

Die heimische Skiffle-Truppe war nach längerer Abstinenz wieder mit von der Partie und hatte offensichtlich nichts verlernt. Zu den Stücken „Show me the way to your home“ und „Der Adam hat gesündigt“ blieb kaum jemand ruhig sitzen. Mit dem Jugendblasorchester mit Stefan Hutmacher an der Spitze und einer weiteren hervorragenden Darbietung von Posaunenchor und Tambourcorps ging ein überaus gelungenes Pfingstkonzert zu Ende.

Viele blieben jedoch noch gemütlich sitzen, sorgte doch auch nach Abschluss des offiziellen Programms zu Klängen von „Ali & the Gators“ das Team von Ulrich Vennmann und sowie die eifrigen Truppe der Evangelischen Jugend weiter Speisen und Getränke. „Im letzten Jahr haben wir unsere Einnahmen für die Kirchenfenster zur Verfügung gestellt“, berichtet Jugendleiter Dieter Bückmann, „mal schauen was wir dieses Jahr machen“.

EURE FAVORITEN