Familie Mönkemeyer setzt auf Sonnenenergie

Wesel..  Dem verspäteten Hochsommer sei Dank: Gerade einen Tag lief die neue Solarthermieanlage von Familie Mönkemeyer aus Wesel, und schon war der 800 Liter große Frischwasser-Pufferspeicher fast vollständig mit Wärme gefüllt. Jetzt hofft Carsten Mönke­meyer, dass es so weitergeht. Durch die Nachrüstung von Solarthermie für Heizung und Warmwasser soll der Heizkessel in Zukunft häufiger eine Pause bekommen – und die Heizkosten der Familie sollen deutlich sinken.

Die Weseler machen beim bundesweiten Praxistest Solarthermie mit. Mit dem vom Bundes-Umweltministerium geförderten Versuch zeigt die gemeinnützige Beratungsgesellschaft „co2online“ auf der Internetseite www.wirksam-sanieren.de/solarthermie, was Hauseigentümer beim Einsatz von Solarthermie beachten sollten.

Die aus 6 500 Bewerbern ausgewählten neun Haushalte werden langfristig begleitet – vom ersten Informieren über die Installation bis zum Alltag mit der Solarthermieanlage. Aus den Erfahrungen der Teilnehmer sowie Tipps von Experten entsteht später ein Leitfaden für Hauseigentümer, die Solarthermie nutzen wollen.

Seit etwa zwei Wochen läuft die Solaranlage bei der vierköpfigen Familie Mönkemeyer. Auf einer Fläche von zehn Quadratmetern wurden hier Vakuum-Röhrenkollektoren aufgebaut. Neben der Solarthermieanlage von Paradigma hat eine Firma aus Voerde ein Erdgas-Smart-Meter, einen Wärmemengenzähler und Kaltwasserzähler installiert. Alle Daten zum Wasser- und Energieverbrauch fließen in das Energiesparkonto von co2online. So wird geprüft, wie hoch die Energieeinsparung bei Familie Mönkemeyer ist und ob nachjustiert werden sollte.

EURE FAVORITEN