Ein Zeichen für den Frieden

Foto: Heinz Kunkel / WAZ FotoPool
Foto: Heinz Kunkel / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Hamminkeln.. Der Lions Club rief Hamminkelner Schüler dazu auf, Plakate zu entwerfen. Die besten wurden am gestrigen Montag prämiert.

In Frieden zu leben, ohne Angst vor Bombenangriffen oder Schüssen auf der Straße in die Schule gehen zu können, keinem Panzer auf dem Weg zu begegnen - für Kinder und Jugendliche in Hamminkeln ist das selbstverständlich. Kinder, die in anderen Teilen der Welt leben und dort in Krieg und Armut aufwachsen, können von einer behüteten und friedlichen Kindheit oft nur träumen. Mit diesem Gegensatz beschäftigten sich Mädchen und Jungen der Heinrich-Meyers-Realschule und Heinrich-Meyers-Hauptschule sowie der Dingdener Hauptschule bei einem Wettbewerb des Lions Clubs. 400 Schüler entwarfen Friedensplakate. Die besten wurden gestern prämiert.

Jedes Jahr rufen die Lions Clubs zum Friedensplakatwettbewerb auf. Rund 300 000 Kinder und Jugendliche weltweit beteiligen sich, die besten Ideen werden auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene ausgezeichnet. In Hamminkeln gibt es die Aktion zum ersten Mal, nachdem sich der Lions Club der Stadt im Januar gegründet hat.

Im Kunstunterricht entwickelten die Sechst- und Siebtklässler im Alter zwischen elf und 13 Jahren ihre ganz eigenen Ideen zum Thema Frieden. Das Miteinander verschiedener Rassen und Nationen fiel den Mädchen und Jungen genauso ein wie Harmonie und Frieden innerhalb der eigenen Familie.

Farbenfroh und fröhlich sind die meisten der Plakate geworden. Zu sehen gibt es Regenbögen, Peace-Zeichen, Herzen, Friedenstauben, Pflanzen, Brücken und Hände, die sich aufeinander zu bewegen. „Richtig tolle Plakate sind das geworden“, lobte Professor Dr. Wolfgang Wilhelm Fischer, Präsident des Hamminkelner Lions Clubs, der die jeweils vier besten Plakate jeder Schule mit Geld für die Klassenkassen prämierte.

Bei den Teilnehmern der Heinrich-Meyers-Realschule gewann Benedikt Schmitt. Auf den Rängen zwei bis vier landeten Larissa Strutmann, Jonas Ebbert und Marvin Ewert. Bei der Heinrich-Meyers-Hauptschule lag Leon Reykers vorn, vor Nikolas Beenen, Fabian Korytkowski und Anna-Maria Simon. Die Jury, bestehend aus Lehrern, Vertretern des Lions Clubs und Bürgermeister Holger Schlierf, erklärte Lisa Marie Ilic zur Siegerin bei den Teilnehmern der Dingdener Kreuzschule. Rahel Genterzewski wurde Zweite, Daniel Binzen und Theresa von der Mark landeten auf den Rängen drei und vier. Für die drei Erstplatzierten geht es nun in die nächste Wettbewerbsrunde.

 

EURE FAVORITEN