Ein schöner 30. Geburtstag

Foto: WAZ FotoPool

Wesel.  Bei strahlendem Sonnenschein feierten die Blumenkamper das 30-jährige Jubiläum der Arche, ihres Gemeindehauses. Der Hamminkelner Posaunenchor eröffnete mit „Lobet den Herrn“ das Fest. Viel stand auf dem Programm für den Samstagnachmittag. Zwei Tanzgruppen, davon eine, die arabisch-afrikanische Tänze darbot. Schüler der Musikschule Obermann führten ihr Können vor. Selbst gebackener Kuchen und Lose für die Tombola wurden verkauft. Das Angebot wurde gut angenommen. Familien mit Kindern trudelten im Laufe des Nachmittags ein. Auf sie wartete das Weseler Spielmobil mit einem Hütchenparcours für Bobbycars, Kick­roller und andere Fahrgeräte. Silke Villbrandt, die Organisatorin der Kleidermärkte in Wesel, und ihre Tochter formten Ballontiere, machten Riesenseifenblasen und bemalten die Gesichter der Kinder.

Auch viele Blumenkamper engagierten sich für ihre Arche und halfen tatkräftig mit. Sie verkauften Lose und kümmerten sich um die Getränke. Die Frauenhilfe sowie Mitglieder der Gemeinde backten 33 Kuchen. Darunter ausgefallene Torten wie Sekt- und Marzipan-Nuss-Torte. Sie spendeten Preise für die Tombola, beispielsweise in Form von Gutscheinen für Massage, Kosmetik oder eine Kutschfahrt für vier Personen. Der Erlös aus der Tombola fließt in die Jugendarbeit.

Die ersten Wehwehchen

Diese ist einer der Schwerpunkte der Arche. Viel habe sich verändert in den 30 Jahren, sagte Pfarrerin Dagmar Hörnchen-Schmitt. Die Jugendarbeit wurde stetig ausgebaut, Seniorentreffs haben sich gebildet und der Bau des langersehnten Glockenturms wurde nach fast 27 Jahren realisiert. Doch nach 30 Jahren fangen auch die Wehwehchen an, so Pfarrerin Hörnchen-Schmitt. Jetzt gehe es darum zu renovieren und in Stand zu halten. Ein großes Ziel der Zukunft sei es, den Generationswechsel, den die Arche gerade erlebt, zuverlässig zu vollziehen.

Draußen vor dem Eingang war eine Leinwand mit einer Zeichnung des Gemeindehauses aufgestellt. Sie sollte von den Gästen gestaltet werden. „Seien Sie mutig und geben Sie der Arche ihre Farbe“, forderte die Pfarrerin die Gäste auf. Das liebevoll gestaltete Jubiläum lässt darauf hoffen, dass die Arche den Blumenkampern noch viele Jahre erhalten bleibt.

 
 

EURE FAVORITEN