Die Niederrheinhalle wird 60

Die schlichte Fassade der Niederrheinhalle, mit der wohl jeder Weseler etwas verbindet.
Die schlichte Fassade der Niederrheinhalle, mit der wohl jeder Weseler etwas verbindet.
Foto: WAZ FotoPool
Ein Rückblick auf die sechs Jahrzehnte, in denen hier auch so mancher Promi verkehrte. Von Freitag bis Sonntag wird der Geburtstag gefeiert.

Wesel..  60 Jahre und kein bisschen leise. Nein, wer in die Niederrheinhalle mit der hübschen Adresse An de Tent 1 kommt, den erwartet in der Regel jede Menge Trubel. Karneval wird hier kräftig gefeiert, Konzerte veranstaltet, die altehrwürdigen Bürgerschützen geben sich Jahr für Jahr die Ehre, und, und, und. Und selbst wenn die Parteien die Räume für große oder weniger große Ereignisse nutzen, geht es nicht immer leise zu.

Am Wochenende wird das Gebäude, mit dem viele Weselaner quasi groß geworden sind, gefeiert - drinnen und draußen, wie bei so manch anderem Ereignis, etwa wenn hier getrödelt wird. Auch so mancher Promi hat die Halle, die nach wie vor den Charme der 50er Jahre ausstrahlt, schon zu Gesicht bekommen. Willy Brandt war einst da, Helmut Kohl auch, Gerhard Schröder sowieso und auch Angela Merkel. Der in Wesel geborene Kabarettist Dieter Nuhr schaut regelmäßig mit seinen neuen Programmen vorbei, die Wise Guys kommen ebenfalls immer gern, und ab und zu geht es auf der Bühne und im Saal auch zu wie in den Bergen, wenn etwa die Kastelruther Spatzen aus Südtirol da sind oder Marianne und Michael, Stefanie Hertel, Stefan Mross oder Judith und Mel ihr Können präsentieren.

Andrea Berg und Matthias Reim

Ein Blick ins Gästebuch zeigt, dass Stars und Sternchen sich über viele Jahre die Klinke in die Hand gegeben haben. Matthias Reim zählt ebenso dazu wie Mike Krüger, Ivan Rebroff, Andrea Berg, Gotthilf Fischer, Atze Schröder, Peter Alexander, Wolfgang Petry, die Flippers... Es könnten noch viele aufgezählt werden. Dabei sind es vor allem die Weseler, die ihre Niederrheinhalle nutzen. So mancher hat hier Hochzeit oder Geburtstag gefeiert, Kommunalpolitiker suchen vor allem zu Wahlkampfzeiten die ganz große Bühne. Nicht zu vergessen die Eselordenverleihung, die traditionell am Karnevalssonntag die Halle mit Narren füllt. Verbrauchermessen haben schon stattgefunden, Modellspielzeugmärkte, Katzenschauen, ja es drehte sich auch manchmal alles um das Thema Erotik. Es gibt also kaum etwas, was es in den zurückliegenden 60 Jahren nicht gegeben hat, inklusive mancher Überraschung bei den immer wieder anstehenden Sanierungen.

Ab heute wird erneut kräftig gefeiert: Am Abend erklingen kölsche Tön mit Brings, Samstag dann der offizielle Empfang, bevor um 20 Uhr alle vorbeischauen können und am Sonntag gibt sich die Niederrheinhalle den ganzen Tag lang eigentlich wie immer - ganz offen, mit vielen Angeboten drinnen und draußen.

 
 

EURE FAVORITEN