Bücher aus der Telefonzelle

Vor der Bücherkiste: (v.l.) Anneliese Hecheltjen,  Vorsitzende der Landfrauen Brünen und Else Leibner, Vorstandsmitglied. Foto: Heiko Kempken
Vor der Bücherkiste: (v.l.) Anneliese Hecheltjen, Vorsitzende der Landfrauen Brünen und Else Leibner, Vorstandsmitglied. Foto: Heiko Kempken
Foto: Heiko Kempken / WAZ FotoPool
Nach Brünen gibt es dieses Angebot demnächst auch in Mehrhoog

Hamminkeln..  Gute Ideen dürfen gerne mal kopiert werden. Der große Erfolg der Brüner Bücherkiste soll sich demnächst in Mehrhoog fortsetzen. Schon vor einigen Wochen nahmen lesebegeisterte Frauen aus Mehrhoog Kontakt mit der Vorsitzenden der Brüner Landfrauen, Anneliese Hecheltjen auf, um sich hier Unterstützung für ein solches Projekt zu holen. Eine weitere ausrangierte Telefonzelle gab’s noch am Hamminkelner Bauhof, und so kann nun eine zweite, winzig kleine Bücherei im Stadtgebiet an den Start gehen.

Ursprünglich ein Kunstprojekt

Eine umgestaltete Telefonzelle als Kunstobjekt in Bonn hatte bei der Brüner Landfrau Anneliese Hecheltjen die Idee zur Bücherkiste entstehen lassen. Allerdings dauerte es eine ganze Zeit, bis sie ihre Vorstellungen tatsächlich in die Tat umsetzen konnte. Doch Ende 2008 war es schließlich soweit: Die Brüner Buchkiste, so war die einstige Telefonzelle getauft worden, fand ihre neue Heimat auf dem Brüner Marktplatz. Seither wird das Angebot, Bücher auszuleihen, mitzunehmen oder einfach neue hinzuzufügen, vielfach genutzt. Diese Initiative der Landfrauen war im vergangenen Jahr sogar mit dem Ehrenamtspreis des Kreises Wesel ausgezeichnet worden.

Nach dem Ende der städtischen Bücherei-Filiale in Mehrhoog im vergangenen Sommer erinnerten sich lesebegeisterte Frauen des Ortsteils an die Brüner Buchkiste und kontaktierten Anneliese Hecheltjen. Das Projekt Telefonzelle wurde so auch zum Thema des Hamminkelner Frauenforums. Beim letzten Treffen vor der Sommerpause im Juni stellte Ariane Bicker den aktuellen Stand vor. Eine ausrangierte Telefonzelle befand sich noch auf dem Hamminkelner Bauhof, denn Bürgermeister Holger Schlierf hatte 2007 die Bemühungen der Brüner Landfrauen unterstützt und gleich zwei solcher Exemplare besorgen können.

Mittlerweile ist das Mehrhooger Telefonhäuschen grau gestrichen und soll nach den Ferien ein peppiges Outfit durch Schüler der örtlichen Grundschule bekommen. „Wir hoffen, dass wir das Bücherprojekt Mitte September der Öffentlichkeit vorstellen können“, berichtete die zuständige Fachbereichsleiterin der Stadt, Rita Nehling-Krüger, gestern auf NRZ-Anfrage. Ein Standort ist ebenfalls schon gefunden: bei der Bäckerei Winkelmann an der Bahnhofstraße.

Schöne Kooperation

Und auch die ersten Bücher sind schon da, versicherte Rita Nehling-Krüger. „Für die Ausstattung der neuen Stadtbücherei musste eine Reihe von Büchern aus dem Altbestand aussortiert werden. Nicht weil sie zu alt waren, sondern weil sie nicht die aktuelle Rechtschreibung aufweisen“, erläuterte sie. „Eine schöne Kooperation, die durch das Frauenforum Hamminkeln entstanden ist“, urteilte die Gleichstellungsbeauftragte.

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen