Auf Wiedersehen!

Udo Will, Angela Kirchkamp, Bärbel Westbrock, Vera Weise und Manfred Jürgensmeyer (von links) haben endgültig Schulschluss.
Udo Will, Angela Kirchkamp, Bärbel Westbrock, Vera Weise und Manfred Jürgensmeyer (von links) haben endgültig Schulschluss.
Foto: Funke Foto Services
Fünf Lehrkräfte der Gesamtschule Am Lauerhaas verabschieden sich in den Ruhestand. Zum Abschied gibt es noch ein paar Tipps an die neue Generation.

Wesel..  Es ist schon ungewöhnlich, dass sich gleich fünf Lehrerkräfte an der Gesamtschule Am Lauerhaas in den Ruhestand verabschieden. „So etwas gab es, soweit ich weiß, noch nie“, sagt Udo Will, Mitglied der Schulleitung. Der Lehrer für Mathematik und Sport verlässt ebenfalls die Schule.

Am Freitag hat mit dem Beginn der Sommerferien für ihn und seine vier Kollegen das letzte (Schul-)Stündlein geschlagen.

Die Stimmung bei den etwas anderen Schulabgängern ist gemischt. Klar, wehmütig sei man schon irgendwie, da sind sich Vera Weise, Manfred Jürgensmeyer, Angela Kirchkamp, Udo Will und Bärbel Westbrock einig. „Ich habe jetzt eine achte Klasse abgegeben, ich hätte schon gerne gewusst, wie sie sich weiterentwickeln“, überlegt Bärbel Westbrock, Orgamitarbeiterin und Lehrerin für Deutsch und Englisch.

Besonders der Abschied vom Kollegium stimme alle traurig. Aber die Freude über die neugewonnene Freiheit überwiegt dann doch. „Jetzt beginnt das Leben ohne Uhr“, heißt es, oder: „Nie mehr den Wecker stellen.“

Angela Kirchkamp (Mathematik, Biologie und praktische Philosophie) freut sich auf die Sonntage. „Jetzt muss ich keine Klassenarbeiten mehr korrigieren.“ Vera Weise (Mathe, Physik und Erdkunde) will nun mehr Zeit mit ihren Enkeln verbringen. Aber bei einer Sache sind sich alle einig: Endlich außerhalb der Hochsaison in den Urlaub fahren. Entspannen, die Akkus aufladen, das stehe jetzt an, „schließlich habe ich fast zwei Drittel meines Lebens hier verbracht“, sagt Kirchkamp. Die meisten Ruheständler kamen bereits in den 80er Jahren an den Standort Am Lauerhaas.

Der letzte Rundgang durch die Schule stimmt dann doch nachdenklich. „Da kamen schon ein paar wehmütige Gefühle auf“, sagt etwa Manfred Jürgensmeyer, Lehrer für Mathematik, Sport und praktische Philosophie.

Zum Abschied gibt es noch ein paar Tipps an die neue Generation: „Die Kinder ernst nehmen, vor allem ihre Probleme und Sorgen.“

EURE FAVORITEN