Auch die FDP unterstützt Romanski

SPD-Kandidat Bernd Romanski
SPD-Kandidat Bernd Romanski
Foto: FUNKE Foto Services
Einstimmig haben sich die Mitglieder der FDP inHamminkelnfür den Kandidaten der SPD entschieden. Nach anfänglicher Skepsis sei man nun überzeugt.

Hamminkeln.  Als letzte Partei in Hamminkeln hat sich nun die FDP entschieden, welchen Kandidaten sie bei der Bürgermeisterwahl unterstützen wird. Und deutlicher geht es nicht. Einstimmig habe sich die Partei für Bernd Romanski entschieden, sagten FDP-Ortsverbandschef Armin Marth, Fraktionssprecherin Silke Westerhoff und Stellvertreterin Elke Neuenhoff.

Ausschlaggebend seien zum einen die Schnittmengen in der Auffassung politischer Themen gewesen – sei es der Umgang mit den Steuererhöhungen oder die wirtschaftliche Ausrichtung. Vor allem aber sei man von Romanskis Umgang mit der eigenen Parteizugehörigkeit überzeugt. Während CDU-Kandidatin Roswitha Bannert-Schlabes „zu sehr die Parteiwelle geritten“ habe, mache Bernd Romanski den Eindruck, dass er auch eigene Positionen durchsetzen könne und wolle, notfalls auch entgegen der SPD-Auffassung. In der Hinsicht sehe man als FDP größere Chancen auch eigene Themen durchsetzen zu können, so Silke Westerhoff, die konstatierte, „den Menschen nur vor den Kopf gucken“ zu können.

Grundsätzlich könne Romanski überzeugen und „erreicht die Menschen“, so Westerhoff weiter. Darum habe sich die FDP nach „anfänglicher Skepsis“, dafür entschieden, den SPD-Kandidaten zu unterstützen und den Mitgliedern und Wählern auf verschiedenen Veranstaltungen vorzustellen. Allerdings: „Seinen Kopf fahren wir nicht durch die Gegend“, kündigt Westerhoff an, die gemeinsam mit ihren Parteifreunden auch deutlich macht, dass sie „Romanski unterstützen und nicht die SPD“.

 
 

EURE FAVORITEN