Alte Fahrzeuge sorgen für gute Laune

Eine BMW Isetta mit Anhänger beim Einparken.
Eine BMW Isetta mit Anhänger beim Einparken.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Sechster Schermbecker Oldtimertag auf dem weitläufigen Gelände des Lühlerheims war ein voller Erfolg

Schermbeck..  Der legendäre M1-Sportwagen von BMW parkte neben einem Dodge aus den 1970er Jahren; ein 83 Jahre alter Chevrolet neben einem über 40 Jahre jüngeren Opel Rekord: Das sind nur zwei Szenen des sechsten Schermbecker Oldtimertages auf dem weitläufigen Gelände des Lühlerheims gewesen.

Jan-Simon und Sven Schlei von den Oldtimerfreunden Schermbeck haben diesen Treffen historischer zwei- und vierrädriger Mobile am gestrigen Sonntag organisiert. Die beiden Cops, sie waren die stilecht gekleidete Besatzung des obigen Dodge-Streifenwagen, hatten alle Hände voll zu tun.

Die unablässig anreisenden Oldtimerfreunde und erste Heimfahrer stellten die fleißigen Vereinsmitglieder vor eine schwierige Aufgabe. „Es wird immer wieder eng“, stellten die Einweiser fest, denn Wiesen und Wege waren bereits zur Mittagszeit fast komplett zugeparkt.

Autos als Kulturgut

„Es ist ein freies Kommen und Fahren“, erklärte Vereinsmitglied Ruth Drews das Prinzip. Da es keine Anmeldungen gab, ließ sich der Verein von der Resonanz auf seinen Oldtimertag überraschen. Und die war sehr groß: „Es sind viele neue fremde Fahrzeuge dabei“, freute sich Drews.

„Glück mit dem Wetter“ habe zum Erfolg beigetragen, vermutete sie. „Sie haben sich sehr ins Zeug gelegt“, lobte sie das Engagement der beiden Organisatoren. Bei freiem Eintritt bat der Verein um die Spenden der Besucher: Die kollerten stilecht in einen alten Benzin-Kanister. „Autos als Kulturgut zeigen“, das sei das Ziel des Oldtimertages, ebenso „ein bisschen Werbung“ für den Verein zu machen.

Sicher weit über historische 100 Fahrzeuge, darunter die verschiedensten Marken und Jahrgänge, kamen so den Tag über auf das Gelände.

„Freundlich und aufgeschlossen“ seien die Menschen, lobte Drews. Das galt für Fahrer wie Publikum gleichermaßen; Oldtimer entschleunigen und sorgen offenbar für gute Laune. Die auch nicht darunter litt, dass die Teilnehmer das ausgeschilderte Einbahnstraßen-System teilweise ignorierten und für Probleme sorgten.

Bester Laune war dagegen Wolfgang Peters aus Coesfeld. Er habe ein Auto gesucht, das genauso alt sein sollte wie er selbst, erzählte der gebürtige Hamburger. Die Marke sei ihm dabei egal gewesen.

Bei einem Audi-Händler wurde er unerwartet fündig: Dort stand ein dunkelblauer „Buckel“-Volvo von 1957. „Prima Kiste“, sagte der Norddeutsche, den der Beruf ins Münsterland verschlug, über den Kauf. Seit zwei Jahren fahre er den Schweden ohne Probleme, meistens zu Oldtimertreffen in der Region. Mit Vereinen habe er nichts zu tun, so Peters, „aber Club muss schon sein“. Dem Volvo-Club Deutschland gehöre er deshalb an. Rund eine Stunde dauerte die Tour von Coesfeld nach Schermbeck – für das Auto und seinen gleichaltrigen Fahrer keine Schwierigkeit.

Rubrik „rollende Ruine“

Auf bayerische Motorenwerke schwört dagegen Klaus Nolde aus Dorsten. Sein dunkelblauer BMW 2800 Automatik, Baujahr 1969, ließ mit seinem blitzenden Lack nicht mehr vermuten, dass dieser vor der Totalrestaurierung unter die Rubrik „rollende Ruine“ fiel. „Da war keine Schraube mehr drin“, sagte Nolde zur völlig auseinander gebauten Karosserie. Mit vielen Fotos hat Nolde dokumentiert, wie daraus wieder die elegante Reiselimousine von heute wurde. Mit Blick auf die Ersatzteilversorgung zollte er der Konkurrenz mit dem Stern auf dem Kühlergrill Respekt; die sei bei den Stuttgartern oft besser als bei BMW.

An die 100 Mitglieder haben die Oldtimerfreunde, rund 175 Fahrzeuge gehören dazu. „Der Verein nimmt jedes Auto“, betonte Drews, Markenorientierung oder -zwang spielen keine Rolle. Wer Interesse an alten Autos hat, deren Besitz ist keine Voraussetzung, und den Verein kennen lernen möchte: Die Clubabende sind an jedem ersten Donnerstag im Monat ab 19 Uhr im Gasthof Schult, Gahlener Straße 333, in Dorsten-Östrich. Weitere Informationen auch im Internet auf der Seite www.Oldtimerfreunde-Schermbeck.de.

EURE FAVORITEN