Altana schickt Lehrerin in die Antarktis

Michela Michelotti (Altana Italien), Sir Robert Swan und Dr. Michael Bessel (BYK-Chemie/von  links).
Michela Michelotti (Altana Italien), Sir Robert Swan und Dr. Michael Bessel (BYK-Chemie/von links).
Foto: NRZ
Heute geht es für Sarah Böhme los: 14 Tage in die Kälte. Zusammen mit einem Chinesen ist sie Altana-Botschafterin.

Wesel.  Das wird ein echtes Abenteuer für Sarah Böhme. Normalerweise unterrichtet die Lehrerin am Weseler Konrad-Duden-Gymnasium (KDG). Nun unternimmt sie eine Expedition – und zwar eine ganz besondere: Die 30-jährige Pädagogin reist in die Antarktis. Ermöglicht wird die zweiwöchige Reise, die heute startet, durch den Chemie-Konzern Altana.

Im Rahmen des Nachhaltigkeitsprojekts „2041“ des britischen Polarforschers und Umweltschützers Sir Robert Swan schickte Altana im vergangenen Jahr bereits zwei „Botschafter“ in die Antarktis. Dr. Michael Bessel von der Weseler Byk und Michela Michelotti von Elantas aus Italien.

Sarah Böhme und Hai Juan Hao aus China sind die neuen Altana-Botschafter auf dieser Expedition. Sie werden die antarktische Halbinsel mit Experten erkunden und Wissen aus erster Hand darüber gewinnen, wie sich das fragile Ökosystem des Kontinents verändert und wie die letzte große unberührte Wildnis der Erde dauerhaft zu schützen ist.

Dr. Matthias L. Wolfgruber, Vorstandsvorsitzender von Altana: „Ziel ist es, die Teilnehmer durch Information und eigenes Engagement so zu inspirieren, dass sie nach der Reise in besonderem Maße Verantwortung für nachhaltiges Handeln im eigenen Bereich übernehmen.“ Im Fall von Mathe- und Physik-Lehrerin Böhme heißt das, das Wissen über den Klimaschutz direkt an die Schüler weiterzugeben: „Ich möchte innerhalb der Schule junge Leute für das Thema Klimaschutz begeistern. Dazu werde ich die Schul-Arbeitsgemeinschaft Klimadetektive am KDG ins Leben rufen”, so die Lehrerin

2014 trat Dr. Michael Bessel von der Altana-Tochter Byk die Reise an.

 
 

EURE FAVORITEN