Abwechslung im Klinik-Alltag

„Fug und Janina“ unterhielten die kleinen Patienten in der Kinderklinik des Marien-Hospital Wesel.
„Fug und Janina“ unterhielten die kleinen Patienten in der Kinderklinik des Marien-Hospital Wesel.
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann

Wesel..  Ein bisschen skeptisch schauten die kleinen Patienten schon auf das Paar, das im Eingangsbereich der Kinder-Klinik saß und sie zu einer „Reise in Gedanken“ einlud. Doch das Zögern dauerte nur kurz, dann ließen sich die Mädchen und Jungen von „Fug und Janina“ und deren Liedern begeistern. Die beiden Musiker und Schauspieler, die viele der Kinder aus der „Sendung mit der Maus“ oder „Wissen macht Ah!“ kennen, sorgten mit ihrem Auftritt für eine willkommene Abwechslung im Klinik-Alltag.

In Köln regnet’s maximal 300 Tage im Jahr, verriet „Fug“, der eigentlich Fulgencio heißt und in Spanien geboren wurde, den Kindern, die in der Sitzgruppe im Erdgeschoss der Klinik Platz genommen hatten. „Spiel den Sommerhit“, lautete denn auch das Lied, das er anschließend gemeinsam mit Partnerin Janina (Burgmer) sang und dazu auf der Ukulele begleitete. Bei seinen musikalischen Beiträgen holte sich das Duo immer wieder die Unterstützung der kleinen Patienten, die mitsangen und -klatschten. Dabei ging’s zum Beispiel auf Expedition ins (Klein)Tierreich oder zu den sprechenden Socken. Außerdem gab’s ein - nachträgliches - Geburtstagslied für Ole, der ganz zaghaft geschilderte, dass er am Samstag Geburtstag hatte.

Zusammenarbeit

Nach dem ersten Teil des Auftritts für die Mädchen und Jungen, die durch ihre Krankheit nicht streng ans Bett gefesselt sind oder gerade zur ambulanten Behandlung im Haus waren, machten sich „Fug und Janina“ auf den Weg auf die Stationen der Kinder-Klinik. „Es ist schön, dass wir dieses Angebot nutzen können und in der Sommerpause und bei den Unannehmlichkeiten wegen der Baustelle für Unterhaltung sorgen können und so die Sonne reinbringen“, freute sich Klinik-Chefin Professor Dr. Monika Gappa über die Abwechslung. Möglich wurde dies durch die Zusammenarbeit mit dem Verein „Wünsch dir was“, mit dem die Kinderklinik seit dem vergangenen Jahr zusammenarbeitet. Dass gerade auch chronisch kranke Kinder einen Herzenswunsch erfüllt bekommen können, wirke sich positiv aus, betonte die Medizinerin. Das erfolge auf „Zuruf“ der behandelnden Ärzte. So habe beispielsweise ein Junge bei einer großen Polizeiaktion dabei sein können oder ein anderer konnte auf einen riesigen Bagger steigen, der für den Abbau von Braunkohle genutzt wird.

Der Verein

Seit 1989 machte der Verein „Wünsch dir was“ die Wunschträume schwer und chronisch erkrankter Kinder wahr. In Zusammenarbeit mit den kleinen und jugendlichen Patienten, dem Fachpersonal aus über 80 Krankenhäusern und Hospizen und den gut 140 Ehrenamtlern des Vereins sind schon weit über 6500 solcher Träume in Erfüllung gegangen. Dabei hat der Verein auch prominente Unterstützung.

Eine Auszeit von ihrer Krankheit könnten die Kinder auf diese Weise nehmen, betonte Michaela Petit vom Vorstand des Vereins. Seit 24 Jahren ist sie ehrenamtlich unterwegs, um Erlebnisse wie in Wesel in den Krankenhäusern zu ermöglichen.

 
 

EURE FAVORITEN