WM in China statt Schule in Soest für Gina Lückenkemper

Gina Lückenkemper kann ihr Glück kaum fassen: Sie darf zur WM nach Peking.
Gina Lückenkemper kann ihr Glück kaum fassen: Sie darf zur WM nach Peking.
Foto: imago/Beautiful Sports WP
Sie ist das größte Sprinttalent in Deutschland - und darf mit zur Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Peking. Gina Lückenkemper startet in China.

Soest. Als ihr Handy plötzlich dauerbrummt, weiß Gina Lückenkemper, dass etwas passiert ist, dass der ersehnte Moment gekommen ist. Sie weiß es, ohne sich die vielen Nachrichten durchzulesen. Aufgeregt prüft die 18-Jährige allerdings ihre E-Mails - und wenige Augenblicke später schlagen die Emotionen Purzelbäume. „Ich bin im Dreieck gesprungen“, erzählt sie, „ich bin die Treppe zu Hause hoch und runter gerast und habe mich einfach wahnsinnig gefreut.“

Vom 22. bis 30. August werden in Peking die Weltmeisterschaften der Leichtathleten ausgetragen - jüngstes Mitglied der deutschen Mannschaft in China: Gina Lückenkemper vom LAZ Soest.

Das steht am späten Mittwochvormittag endgültig fest, als der Deutsche Leichtathletik-Verband die Namen des 66-köpfigen Kaders auf seiner Homepage veröffentlicht. Die persönliche Mail an Lückenkemper trifft kurz zuvor ein. „Dass ich vorgeschlagen werde, stand ja schon ein paar Tage lang fest“, erzählt die Sprinterin, die vor kurzem bei der U20-EM über 200 Meter Gold holte, „aber endlich ist die Ungewissheit vorbei.“

Mit anderen deutschen Stars und den drei Weltmeistern von 2013, Raphael Holzdeppe (Stabhochsprung), Christina Obergföll (Speerwerfen), David Storl (Kugelstoßen), reist das Riesentalent aus Soest nach China und wird über 100 Meter sowie in der 4 x 100-Meter-Staffel antreten. Bei der nach den Olympischen Spielen wichtigsten Veranstaltung ihrer Sportart. Im so genannten „Vogelnest“, dem Olympiastadion von Peking, welches bis zu 91 000 Zuschauer fasst und annähernd ausverkauft ist. Im Dunstkreis von Superstars wie Usain Bolt. „Je eher ich diese Erfahrung mache, umso besser“, sagt Lückenkemper.

100 m nicht Lückenkempers Paradestrecke

Erfahrungen sammeln - unter diesem Motto steht ihre erste WM-Teilnahme. Zumal die 100 Meter nicht die Paradestrecke der Soesterin sind, die beim Start oft hinterher läuft und erst später den Turbo zündet. Mit ihrer neuen Bestzeit von 11,25 Sekunden knackte Lückenkemper die WM-Norm zwar bereits im Juni, beste Deutsche ist aktuell aber Verena Sailer mit 11,16 Sekunden. Die Weltjahresbestzeit über diese Strecke hält die Jamaikanerin Shelly-Ann Fraser-Pryce mit 10,74 Sekunden. Lückenkemper liebt die 200 Meter, schaffte allerdings lediglich zweimal die B-Norm. Ihre Fabelzeit von 22,41 Sekunden im Finale der U20-EM ging auf Grund des zu starken Rückenwinds nicht in die internationalen Bestenlisten ein.

Sinn macht die Nominierung für die 100 Meter wegen des WM-Zeitplans. Bereits am Sonntag, 23. August, sind die Vorläufe über 100 Meter, die Staffel startet aber erst am Samstag, 29. August. „Ich kann mich dadurch an die Atmosphäre gewöhnen und habe bis zur Staffel mehr Zeit zur Regeneration“, erklärt Gina Lückenkemper. Hätte sie mittwochs auf ihrer Lieblingsstrecke über 200 Meter ran gedurft, wäre die Pause kürzer gewesen. Welche Position die Gymnasiastin in der Staffel einnehmen wird, entscheidet sich in den bevorstehenden Trainingslagern. Sie ist (noch) schwach am Start, aber stark in der Kurve - Leichtathletik-Experten erwarten die Soesterin deshalb auf Position drei. Allerdings sind neben Lückenkemper noch fünf weitere Frauen nominiert. Endgültig bestimmen die Bundestrainer das Quartett erst in Peking.

Mit Hausaufgaben unterwegs

Etwas anderes beschäftigt Gina Lückenkemper aktuell allerdings mehr: Wenn sie zur WM nach China aufbricht, beginnt die Schule wieder. Den Auftakt ihres Abi-Jahres verbringt sie fast 11 000 Kilometer von Soest entfernt und vermutlich mit der einen oder anderen „Hausaufgabe“ im Gepäck. Aber das schmälert ihre Freude über die Nominierung um genau - nullkommanull Prozent.

 
 

EURE FAVORITEN