Werke von Beethoven und Mozart

Warstein..  Mit einem besonderen Kunstgenuss endet die Kupferhammer-Konzertsaison 2014/15. In der altehrwürdigen Industriellenvilla zu Gast sein wird zum zweiten Mal Kit Armstrong, der bereits 2011 sein Debüt in Warstein gab und durch sein außergewöhnliches Spiel für Aufsehen sorgte. Am Samstag, 19. April, kommt er mit seinem Duo-Partner, dem ebenfalls international bekannten Geiger Andrej Bielow in Warsteins Gute Stube – im Gepäck haben die beiden jungen Ausnahmemusiker Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven.

1992 wurde Kit Armstrong in Los Angeles geboren und erhielt bereits mit fünf Jahren Klavierunterricht – nachdem er mit dem Komponieren begonnen hatte. Mit acht Jahren gab er sein Klavierdebüt und schon im Alter von neun Jahren begann er Musik und Naturwissenschaften zu studieren, unter anderem an der Royal Academy of Music in London und dem Curtis Institute of Music in Philadelphia. Ein Mathematikstudium schloss er an der Universität von Paris mit einem Master ab.

Erste Solo-CD im Jahr 2013

Seine Solo-Debüt-CD erschien im September 2013. Mit der Zusammenstellung der Werke von Bach, Ligeti sowie eigener Kompositionen ist es ihm gelungen, die originelle Dramaturgie seines Programms zu unterstreichen. Von Kritikern wurde die Emotionalität seines Spiels hoch gelobt. Auch als Komponist hat sich Armstrong längst einen Namen gemacht. Aufträge erhielt er unter anderem vom Gewandhaus in Leipzig und dem Musikkollegium Winterthur. Der große Pianist Alfred Brendel, den Armstrong im Alter von 13 Jahren kennenlernte und der ihn seitdem als Lehrer und Mentor stark geprägt hat, bezeichnete Kit Armstrong als „größte musikalische Begabung, der ich in meinem Leben begegnet bin“.

Auch Andrej Bielow, 1981 in der Ukraine geboren, kam schon früh mit der Musik in Berührung und erhielt mit fünf Jahren seinen ersten Violinunterricht. Bereits nach kurzer Lehrzeit trat er öffentlich in Konzerten auf.

Heute gastiert er als Solist mit namhaften Orchestern in aller Welt. Unter diesen sind das New Japan Philharmonic, das Orchestere National de Radio France, die NDR-Radiophilharmonie Hannover und das Münchner Kammerorchester. Seit November 2005 ist er Primarius des renommierten Szymanowski Quartetts und ist als Dozent im Fach Violine an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover tätig. Mit Kit Armstrong und Adrian Brendel bildet er ein festes Klaviertrio.

Bielow ist Preisträger der internationalen Wettbewerbe Long Thibaud Paris (2002), Joseph Joachim Hannover (2000) und ARD München (1999). Seit 2013 ist er „Visiting Professor“ an der Royal Academy of Music in London.

EURE FAVORITEN