Warsteiner Montgolfiade so stark wie nie - 58.000 Ballonfans begeistert

Massenstart am Samstag bei der 22. Warsteiner Montgolfiade. 155 Ballone wurden aufgerüstet.
Massenstart am Samstag bei der 22. Warsteiner Montgolfiade. 155 Ballone wurden aufgerüstet.
Foto: Hartwig Sellmann/WNM
Die Warsteiner Montgolfiade ist so stark gefragt wie noch nie in der 22-jährigen Geschichte. 58.000 Ballonfans kamen am ersten Wochenende auf das Startgelände. 34.000 Besucher waren es am Samstag, am Sonntag füllte sich der Platz am Hillenberg erneut mit 24.000 Zuschauern - Rekordzahlen für das sonst eher schwächer besuchte erste WIM-Wochenende. Die Wetterbedingungen im Warsteiner Spätsommer sind traumhaft.

Warstein.. Strahlender Sonnenschein taucht das Ballon-Festival jeden Abend in ein buntes Panorama. So soll es nach Prognosen der Meteorologen bis zum Finale am 8. September weitergehen. Mit Massenstarts am blauen Himmel wird die 22. Warsteiner Internationalen Montgolfiade nach einem verregneten Eröffnungstag jetzt zu einem ständigen Großereignis. 72 Heißluftballone sind am Montagmorgen in Richtung Nuttlar gestartet. Insgesamt 39 Ballonteams nahmen am Long-Distance-Rennen teil.

Am Sonntag waren in aller Frühe schon 103 Heißluftballone zu bewundern. Sie hoben ab in Richtung Norden. Beim Abendstart um 17.30 Uhr rüsteten 151 Ballone ihre Hüllen und Körbe zur Fahrt ins Blaue auf. Der Besucherandrang war riesig. 24. 000 Ballonsport-Fans strömten auf das Montgolfiade-Gelände. Warsteins Einzelhändler hatten zum Einkauf am "Ballon"-Sonntag" eingeladen. Die City der Kleinstadt wurde fast übervölkert. Der Verkehr stockte aus beiden Richtungen auf den Straßen vor dem Ortsteingang. Die Bierstadt war fast im Ausnahmezustand.

34.000 Zuschauer verfolgten am Samstag das Ballon-Spektakel im Sauerland. Bereits am Morgen stiegen 85 Heißlüfter auf, am frühen Abend fand ein imposanter Countdown mit 155 Ballonen statt. Höhepunkt waren das faszinierende Nightglow und ein fantastisches Eröffnungsfeuerwerk.

Optimale Bedingungen am Himmel

„Für die vielen Besucher hatten wir optimale Bedingungen“, freute sich Hermann Löser, Geschäftsführer der Warsteiner International Montgolfiade GmbH. „Durch den eher schwachen Wind standen die Ballone lange am Warsteiner Himmel, der unmittelbar nach dem Start aufbrach“, sagte Löser weiter. Ideale Verhältnisse also für einen ausgedehnten Blick auf den buntgefleckten Himmel. Die Ballone trieb es oben aber mehr im Kreis. Weit ging es bei dem wenigen Wind für die meisten Teams am Samstag nicht. Viele suchten schnell einen sicheren Landeplatz.

Ballontaufe für Achtfamilienhaus

Kurz vor dem Ballonstart am Abend konnte zudem ein neuer Ballon aus der Taufe gehoben werden. Ballonpilot Uwe Orth aus Immenhausen bei Kassel war stolz, als sein neuer Achtfamilienhaus-großer Warsteiner-Ballon auf den luftrechtlichen Namen Delta-Oskar-Romeo-Tango-Hotel, kurz „D-ORTH“ sowie den bürgerlichen Namen „Warsteiner“ getauft wurde.

Als Pate stand dem neuen Himmelsstürmer Jordi Queralt, der neue Marketingdirektor der Warsteiner Brauerei, zur Seite, der im Anschluss auch mitsamt seiner Frau und den beiden Kindern im Ballon abhob. Beim späteren Nightglow musste sich die gesamte Familie Queralt der traditionellen Taufe unterziehen, die bei einer Jungfernfahrt üblich ist.

35 Heißlüfter beim Nighglow

Das abendliche Night-Glow mit 15 ergänzenden Feuerfontänen aus einer Feurorgel, die vor den aufgerüsteten 37 Heißluftballonen platziert waren, wurde wie immer zum Publikumsrenner. Jürgen Lutter, Moderator der WIM, stellte fest: „Wir haben das Night-Glow einfach noch emotionaler gestaltet – sowohl die Zuschauer als auch die Piloten waren von den neuen Musikstücken, der großen Anzahl an Ballonen und auch von den Fontänen aus der Feuerorgel begeistert."

Es gab allerdings auch kritische Stimmen. Die Tonqualität beim Nightglow hätte besser sein können. Die Musikauswahl auch. Ausgerechnet beim Hit der Toten Hosen gab es für kurze Zeit einen Tonausfall. An so schönen Tagen wie diesen - den ersten mit vollem Programm bei der WIM - kann natürlich auch mal etwas schiefgehen. Verziehen! Denn die Zuschauer honorierten das trotzdem noch gelungene Nachtglühen mit viel Applaus.

Grandioses Eröffnungsfeuerwerk

Das Eröffnungsfeuerwerk, wieder perfekt inszeniert von Pyrotechniker Ulf Wagner aus Warstein-Belecke, bildete dann den Abschluss eines grandiosen Montgolfiade-Samstages. Das nächste Nightglow findet am Mittwoch, 5. September, um 22 Uhr in Warstein statt. Die Ballone starten jeden Tag um 6.30 und 17.30 Uhr. Ballonfahrten können in der Mitfahrerzentrale (02902-881400) gebucht werden. Eine Ballonfahrt kostet 189 pro Person, die Rundreise in einem Luftschiff 129 Euro. Die Warsteiner Montgolfiade endet am Samstag, 8. September mit einem weiteren Nigthglow und dem großen Abschlussfeuerwerk.

 
 

EURE FAVORITEN