Von leuchtenden Gläsern und weißem Licht

Soest..  Beim Wort „Licht“ denken viele an natürliche oder künstliche Beleuchtung des Lebensraumes. Aber Licht kann noch mehr. Daher haben die Vereinten Nationen 2015 als „Internationales Jahr des Lichts“ ausgerufen. Aus diesem Anlass lädt das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Anorganische Leuchtstoffe im Rahmen der „Soester Impulse“ zum Vortrag „Von leuchtenden Gläsern und weißem Licht“ ein. Er findet statt am Mittwoch, 17. Juni, um 18 Uhr im Audimax der Fachhochschule Südwestfalen in Soest.

Das „Internationale Jahr des Lichts“ soll an die Bedeutung von Licht als elementare Lebensvoraussetzung und daher auch als zentraler Bestandteil von Wissenschaft und Kultur erinnern. Die Anwendung von optischen Verfahren und Technologien, die Photonik, spielt für viele Gesellschaftsbereiche eine herausragende Rolle. Ein besonders relevanter Aspekt ist aktuell der Übergang von klassischen Leuchtmitteln zu Leuchtdioden, kurz LED. LEDs kommen heute in vielen Formen von Beleuchtung vor, zum Beispiel in technischen Anzeigen, Leuchten, Taschenlampen sowie in Flachbildfernsehern. Bei richtigem Gebrauch „leben“ Leuchtdioden bis zu 50-mal länger als die herkömmliche Glühlampe. Weitere Faktoren sind Energieeffizienz und eine, im Vergleich zu Energiesparlampen, wesentlich bessere Umweltverträglichkeit.

Die wichtigsten Grundlagen

Als Referenten möchten Prof. Dr. Stefan Schweizer und Peter Nolte, M.Sc., vom Fraunhofer-Anwendungszentrum das Thema aufgreifen und ihre Arbeit vorstellen. Sie werden wichtige Grundlagen vermitteln und Einblick in Lösungsansätze für Fragestellungen und Herausforderungen der LED-Technik geben.

Der Vortrag beginnt am Mittwoch, 17. Juni, um 18 Uhr im Audimax der Fachhochschule Südwestfalen, Standort Soest, Lübecker Ring 2. Die Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich auch an interessierte Bürger. Eine kurze, formlose Anmeldung bei Miriam Kohls ( 02921/ 378-344) oder per Mail an kohls.miriam@fh-swf.de ist wünschenswert.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel