„Unser Rüthen“ in 15 Minuten

Fertig zum Dreh: Die Teilnehmer des Fernsehschnupperkurses der Kolpingsfamilie Rüthen.
Fertig zum Dreh: Die Teilnehmer des Fernsehschnupperkurses der Kolpingsfamilie Rüthen.
Foto: WP

Rüthen.. Ein Wochenende lang etwas anderes tun. Mal etwas Außergewöhnliches bieten – das war die Überlegung der Kolpingsfamilie, die dem Fernsehschnupperkursus vorausging. Vorsitzender Andreas Plenge freute sich, dazu gleich siebzehn Teilnehmer begrüßen zu können. Am Ende der drei Tage stand der Film „Unser Ort – Rüthen“.

Der Fernsehschnupperkursus fand in Kooperation mit der Landesanstalt für Medien (LfM) statt. Filmstudio und Schulungsraum zugleich war die Wohnung im Obergeschoss des Kolpinghauses. Den 17 jugendlichen und erwachsenen Teilnehmern gegenüber standen vier Medientrainer von der LfM. Diese zeigten gekonnt den richtigen Umgang mit modernster Technik und hatten jede Menge Tipps und Tricks für die überwiegend jugendlichen Teilnehmer parat.

Bereits am Freitag hatten sich die vier Gruppen, die aus den Teilnehmern gebildet wurden, ein Projektthema überlegt: „Was hat der Esel mit Rüthen zu tun?“, „Bibertal, Lehrpfad und Abenteuerspielplatz“, „Verkehrsübungsplatz in der Kaiserkuhle“ und „Umfragen in Rüthen“ standen demnach auf dem Programm. Dafür galt es Ansprechpartner zu kontaktieren und kompetente Interviewpartner zu gewinnen. „Die Bereitschaft der Rüthener Bevölkerung war sofort da“, freute sich Heike Henze von der Rüthener Kolpingfamilie. Jeder Gruppe stand jeweils ein Medientrainer und ein Betreuer aus der Kolpingfamilie zur Verfügung.

Am Samstag stand dann der Umgang mit der Technik auf dem Plan. Belichtung, Ton, Umgang mit dem Mikrofon und Stativaufbau waren die wichtigsten Dinge. Nach einer Stärkung zum Mittag – Pizza für alle – gingen dann die einzelnen Teams mit je einer kompletten Kameraausstattung auf Motivsuche. Sei noch angemerkt, dass die Verpflegung für das Wochenende von der Kolpingsfamilie übernommen wurde. Der Fernsehschnupperkursus durch die LfM ist sogar kostenlos. Dieser finanziert sich unter anderem auch durch die GEZ-Gebühren.

Der Sonntag begann mit dem Videoschnitt in den einzelnen Gruppen. Aus deren Berichten wurde dann die Sendung „Unser Ort – Rüthen“ zusammen gesetzt. Verwendet wurde dafür eine normale Schnittsoftware, die es auch für den Privatgebrauch zu Hause zu kaufen gibt. Erstaunt waren viele Teilnehmer, dass für drei Minuten Sendung ungefähr vier Stunden Rohmaterial benötigt werden. Die bei dem Schnupperkursus produzierte Sendung wird eine Dauer von ungefähr 15 Minuten haben, was entsprechend bedeutet, dass die Teilnehmer insgesamt 20 Stunden mit laufenden Kameras unterwegs waren. Der Beitrag wird im digitalen Kabelnetz über den landesweit empfangbaren TV-Lernsender ausgestrahlt.

NRWision ist ein Ausbildungs- und Erprobungsfernsehen in NRW und ein Pilotprojekt der Landesanstalt für Medien. Der TV-Lernsender wird vom Institut für Journalistik der Technischen Universität Dortmund auf einem Kabelkanal betrieben. NRWision richtet sich an alle, die Interesse und Spaß am Fernsehmachen haben – egal ob Hobbyfilmer oder ein angehender Profi.

 

EURE FAVORITEN