Spannender Weg zur Wissenschaft

Soest.  Wissenschaft wird dann besser verständlich, wenn sie zum Anfassen ist. So nutzten jetzt 13 Schüler des Conrad-von-Soest-Gymnasiums die Gelegenheit zum Praktikum beim Fraunhofer-Anwendungszentrum an der Fachhochschule Südwestfalen.

„Optik“ steht gerade auf dem Stundenplan der achten Klasse von Physik-Lehrer Markus Flüchter. Was lag näher, als dem Fraunhofer-Anwendungszentrum am Soester Campus einen Besuch abzustatten. Das Anwendungszentrum setzt sich in seiner Arbeit unter anderem mit der optischen und strukturellen Charakterisierung und Bewertung von Leuchtstoffen auseinander. Im Fokus stehen umfassende optische und spektroskopische Analysen.

Rundgang durch die Labore

Als Wissenschaftler des Fraunhofer-Anwendungszentrums standen Dr. Bernd Ahrens und Peter Nolte den Gymnasiasten Rede und Antwort. Bei einem Rundgang durch die Labore wurde ein Teil der Messgeräte und Aufbauten vorgeführt; so bekamen die Achtklässler einen ersten Eindruck davon, wie die tägliche Arbeit eines Wissenschaftlers aussieht. Das Thema „Optik“ setzten sie anschließend handwerklich um.

Gebastelt wurde ein Spektroskop aus einer Keksschachtel, was als fertiges Produkt die Zerlegung des Lichtes in seine Farben ermöglichte. Die Spektrometer wurden auch direkt genutzt, um die Farbspektren von Sonne und Leuchtstofflampen zu analysieren. Der Ausflug half den Schülern, Theorie und Praxis zusammenzubringen.