Rüthener feiern mit Egeln Jubiläum

Feiert mit beim 1075-jährigen Bestehen der Partnerstadt Egeln: Mit dabeim ist der Kammerchor Rüthen, eingeladen vom Gemischten Chor Egeln; das Foto entstand allerdings auf der Quedlinburger Rathaustreppe.
Feiert mit beim 1075-jährigen Bestehen der Partnerstadt Egeln: Mit dabeim ist der Kammerchor Rüthen, eingeladen vom Gemischten Chor Egeln; das Foto entstand allerdings auf der Quedlinburger Rathaustreppe.
Foto: WP
Das 1075-jährige Bestehen feierte Rüthens Partnerstadt Egeln. Eine Delegation aus der Bergstadt war dabei.

Egeln/Rüthen..  Ihr 1075-jähriges Bestehen feierte am Wochenende Rüthens Partnerstadt Egeln. Dazu reiste eine offizielle Delegation mit Bürgermeister Peter Weiken an der Spitze nach Sachsen-Anhalt. Auch der Kammerchor Rüthen nahm das Jubiläum zum Anlass, seine Freundschaft mit dem Gemischten Chor Egeln bei einem Besuch zu vertiefen. Delegationsmitglied Friedhelm Thomas fasst die Erlebnisse zusammen.

Erstmalig wurde Egeln im Jahre 941 als „Osteregulon” mit einem neuen Kastell durch König Otto I. beurkundet. Grund genug für die Egelner, am letzten Wochenende das 1075-jährige Bestehen in einem würdigen Rahmen zu feiern. Mit dabei eine rund 50-köpfige Delegation aus Rüthen mit Bürgermeister Peter Weiken.

Begleitet wurde das Stadtoberhaupt von den Ortsvorstehern Hubert Sauerborn und Friedhelm Thomas sowie August Becker und Hermann Fahle mit ihren Ehefrauen und dem Kammerchor der Stadt Rüthen. Auch die weiteren Partnerstädte von Egeln aus Bzenec/Tschechien und Mürs-Erigne/Frankreich waren mit großen Abordnungen nach Egeln gereist.

Am Samstagvormittag präsentierte sich Egeln in einem großen Festumzug. Die ortsansässigen Vereine und gesellschaftlichen Gruppierungen bildeten einen wahrhaft gelungenen Auftakt der Feierlichkeiten. Neben der 1075- Jahr-Feier freute sich auch der ortsansässige Schützenverein Bleckendorf der Stadt Egeln, das 25. Jahr der Wiedervereinigung feiern zu können und auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Egeln feierte sein 150. Gründungsjahr.

Feierlich ging es am Nachmittag bei der offiziellen Eröffnung des Festwochenendes weiter. Reinhard Luckner, Bürgermeister von Egeln, hob in seinen Grußworten die Meilensteine der Städtepartnerschaft mit Rüthen hervor und nannte insbesondere Georg Voss, Rolf Gockel und Manfred Trüten, die Vorbildliches für Egeln geleistet hätten. Ganz besonders freute er sich, dass diese vor 25 Jahren entstandenen und wunderbaren Kontakte durch Bürgermeister Peter Weiken gepflegt und erhalten würden.

Festakt in der Wasserburg

Weiken richtete die Grüße von Rat und Verwaltung und der Rüthener Bürgerschaft aus und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass der Wunsch in der am 30. August 1991 im Rahmen der 1050-Jahr Feier von Egeln unterzeichneten Partnerschaftsurkunde, dass sich die Vereine, die Menschen, die Kirchen und die Verwaltung begegnen mögen, in Erfüllung gegangen ist. „Unsere Städtepartnerschaft funktioniert“, rief er beim Festakt den rund 300 Egelnern auf der historischen Wasserburg zu. Die Bürgermeister betonten, dass gerade in Zeiten des Terrorismus die Städtefreundschaften auf kommunaler und internationaler Ebene eine sehr wichtige Bedeutung hätten. Hier würde das Zusammenleben und der Austausch praktiziert, hier würden gemeinsame Werte gelernt und gefestigt. Als Gastgeschenk überreichte Weiken den Rüthener Esel, auf dem Rücken eine Spende für den Erhalt der Wasserburg.

Im Anschluss an den Festakt ging es weiter zur Stadtkirche. In einem gemeinsamen Konzert präsentierte sich der Gemischte Chor Egeln und der Rüthener Kammerchor dem Publikum in der voll besetzten Kirche. Lang anhaltender Beifall war der Dank für die gelungene Darbietung.

Natürlich durfte auch der gesellige Teil nicht fehlen. Da wurden Erinnerungen ausgetauscht, die gegenwärtige Situation der Kommunen beleuchtet und Pläne geschmiedet für weitere Treffen, um die Städtefreundschaft auch weiterhin mit Leben zu erfüllen.

 
 

EURE FAVORITEN