Neuer Teilnahmerekord bei Schulkinowochen in NRW

Ab heute sind viele Klassenzimmer in ganz Nordrhein-Westfalen verwaist. Mehr als 100 000 Schüler und Lehrer gehen in die Lichtspielhäuser des Landes und bescheren den Schulkinowochen in NRW einen neuen Teilnahmerekord. Das größte filmpädagogische Projekt des Landes, ausgehend von einer gemeinsamen Initiative des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, bietet bis Anfang Februar in 82 Städten und 109 Kinos spannenden Unterricht an einem außerschulischen Kultur- und Lernort. „Die Schulkinowochen ermöglichen mit ihrer Filmauswahl einen anderen Blick auf Menschen, die zunächst ganz anders zu sein scheinen, weil sie in einem anderen Kulturkreis oder in einem anderen politischen System leben oder auch weil sie eine Behinderung haben. Letztendlich geht es darum, die Verschiedenartigkeit jedes einzelnen Menschen anzuerkennen und wertzuschätzen“, sagt Barbara Rüschoff-Thale vom Landschaftsverband. Und sie ergänzt: „Schüler werden durch die Schulkinowochen regelmäßig an Filmkunst jenseits des Hollywood-Mainstreams herangeführt und mit gesellschaftlichen Themen konfrontiert, die ihren Horizont erweitern.“ Bis zum 19. Februar können Schülerinnen und Schüler zudem an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für ihre gesamte Schulklasse gewinnen. Foto: LWL-Medienzentrum