Meistes letzter Montags-König

Vogelschießen beim Schützenfest in Meiste: Johannes und Barbara Plate sind neues Königspaar der Bruderschaft St. Sebastian.
Vogelschießen beim Schützenfest in Meiste: Johannes und Barbara Plate sind neues Königspaar der Bruderschaft St. Sebastian.
Foto: WP
Völlig aus dem Häuschen war Johannes Plate, als er als neuer König der Schützenbruderschaft St. Sebastian Meiste feststand. Seine Freude und die seiner Frau und Königin Barbara waren mehr als Entschädigung für ein zähes Schießen.

Meiste..  „Das hat unwahrscheinlich Spaß gemacht. Ich habe endlich gemacht, was ich seit 20 Jahren vorgehabt habe.“ Völlig aus dem Häuschen war Johannes Plate, als er als neuer König der Schützenbruderschaft St. Sebastian Meiste feststand. Seine Freude und die seiner Frau und Königin Barbara waren mehr als Entschädigung für ein zähes Schießen, das sich über zwei Stunden lang hinzog.

Doch am Ende, das heißt nach vielen Minuten, in denen sich gar nichts am Gewehr tat, wurde alles gut. Bereits mit Verspätung hatte das Schießen begonnen, weil der Vogel wegen des schlechten Wetters nicht wie üblich während der Festlichkeiten am Samstag, sondern erst gestern Morgen bei Vogelbauer Hermann Markmann abgeholt werden konnte. Erst auf Stippvisite, um nach zwei Schüssen immer wieder in der Menge zu verschwinden, dann als Dauergast sorgte Johannes Plate schließlich dafür, dass es im Kugelfang ordentlich rappelte.

Zeitweise wurde er dabei unterstützt von seinem jüngeren Sohn Martin. „Wenn wir schießen, dann kracht es“, machte Plate senior deutlich und untermauerte diese Aussage mit passgenauen Treffern, die den Vogel Stück für Stück filetierten. „Ab jetzt macht es Spaß“, so der König in Erwartung. Die Schützen freuten sich schon auf ein noch nie, zumindest aber lange nicht da gewesenes Vater-Sohn-Wettschießen. Doch der 23-Jährige entschied sich rechtzeitig für den Ausstieg mit dem Hinweis, ihm fehle die Königin. Da half auch Papas gutes Zureden nichts und der Hinweis, „Mama wird auf jeden Fall Königin – egal mit wem von uns“.

Viel Vogel bleibt dem König

Und das wurde sie um 13.45 Uhr tatsächlich – und das an der Seite ihres 54-jährigen Mannes. Den rechten Flügel des Vogels hatte lange zuvor Toni Bödger, 2. Vorsitzender der Bruderschaft, abgeschossen, der linke sowie der Schwanz samt Restrumpf blieb Johannes Plate. Mit dem Königspaar aus dem Bürener Weg 28a freut sich neben Martin auch der ältere Sohn Johannes junior (24) sowie die Kollegen von der Volksbank in Büren, wo der neue König seine Brötchen verdient.

Das neue Königspaar erlebte bereits gestern den Haupttag seiner Regentschaft, denn ab kommendem Jahr wird das Fest umgestellt. Dann wird nicht mehr montags, sondern an Christi Himmelfahrt der Vogel abgeschossen. Einen Festumzug gibt es dann nur noch am darauf folgenden Sonntag.

EURE FAVORITEN