In Gummistiefeln den Wald kennen gelernt

Der Natur auf der Spur waren 23 Mädchen und Jungen, die jetzt vier Tage der Osterferien im Jugendwaldheim Obereimer im Arnsberger Wald verbracht haben. Gummistiefel und regendichte Kleidung waren die ständigen Begleiter der Kinder. Organisiert wurde die Fahrt vom Jugend- und Familienbüro der Stadt Lippstadt. Kinder und Betreuer begaben sich auf Spurensuche im Wald. Neben dem Erkunden der Umgebung standen vor allem praktische Tätigkeiten im Mittelpunkt der Veranstaltung. Unter Anleitung der Mitarbeiter des Jugendwaldheims entstanden Powerstöcke oder wurden Hordengatter zum Schutz junger Bäume zusammengebaut, wie Josefina, Madita, Hannah, Sina und Lina (von links) eines auf dem Foto präsentieren. Im Schneetreiben konnten die Kinder beim Entfichten einer Waldfläche helfen und setzten dabei mit viel Einsatzfreude ihre Waldteufel, Sägen oder die bloßen (von Handschuhen geschützten) Hände ein. Abends standen Gruppenspielaktionen auf dem Programm und wer danach noch immer Energie hatte, konnte sich kreativ betätigen oder den Abend bei einem Kickerduell ausklingen lassen. Mit schönen Erinnerungen, dreckiger Kleidung und den selbstgestalteten Powerstöcken im Gepäck kamen schließlich alle Kinder wieder wohlbehalten in Lippstadt an. Foto: Stadt Lippstadt

EURE FAVORITEN