Haus der Farben und Freude

Hans-Albert Limbrock
Neubau LWL-Pflegezentrum: Gisela Kramer und Kunigunde Hundt
Neubau LWL-Pflegezentrum: Gisela Kramer und Kunigunde Hundt
Foto: WP

Warstein.  Der Neubau des LWL-Pflegezentrums ist fast fertig. Bis kommende Woche legen die Handwerker noch letzte Hand an, dann können die dreißig behinderten Bewohner aus Haus 10 in ihr neues Domizil umziehen.

So ein bisschen erinnert das Bild an Weihnachten: Kunigunde Hundt, Leiterin des Pflegezentrums und Wohngruppenleiterin Gisela Kramer können sich gar nicht satt sehen an den fröhlichen und freundlichen Farben (gelb, rot, türkis) und den gelungenen Formen, die den Neubau definieren. „Ich bin richtig happy“, strahlt denn auch Folgerichtig Kunigunde Hundt beim Gang durch die Flure und Zimmer. „Ich habe das Gefühl, es geht ein Traum in Erfüllung.“ Und auch Gisela Kramer ist mehr als zufrieden: „Das ist so toll, so schön. Einfach nur gelungen.“

Und trotzdem bleibt noch die spannende Frage, ob die, die sich in Zukunft dort wohlfühlen sollen, dies auch tun. Ab Mitte kommender Woche wird auch diese Frage beantwortet werden.

Durch den Neubau am Pflegezentrum wird eine deutliche Verbesserung des Lebens- und Wohnstandards für die Bewohner erreicht. Bislang leben sie in einem Haus auf dem weitläufigen Gelände, das den aktuellen Bestimmungen nicht mehr gerecht wird. Diese Lücke schließt nun der Neubau.

Der Anbau fügt sich hervorragend an den bereits vorhandenen Baukörper von Haus 62 an. Hundt: „Man bekommt das Gefühl, dass das schon immer ein Bau war.“ Zwei rechtwinklig angeordnete Bauteile verbinden alt und neu über zwei Geschosse.

Geschaffen wurden vier neue , übersichtliche Wohngemeinschaften, die sich durch ihren recht familiären Charakter auszeichnen. Jede dieser Wohngemeinschaften verfügt über ein großzügiges Wohn- und Esszimmer mit einer angeschlossenen Küche.

Die Bewohner leben überwiegend in Einzelzimmern. Jeweils zwei Personen teilen sich ein angrenzendes Duschbad mit WC, Waschtisch und Dusche. Der separate Eingangsbereich der neuen Wohngruppe ist zur Lindenstraße hin ausgerichtet. Knapp 2,5 Millionen Euro hat der Landschaftsverband investiert.