Gina Lückenkemper vom LAZ Soest im Medienrummel

Bleibt bei allem Medienrummel locker: Gina Lückenkemper, Sprinterin vom LAZ Soest.
Bleibt bei allem Medienrummel locker: Gina Lückenkemper, Sprinterin vom LAZ Soest.
Foto: Thomas Nitsche
Weil die erst 16-jährige Gina Lückenkemper immer schneller über die Laufbahnen sprintet, rückt die Athletin des LAZ Soest mehr und mehr in den Fokus auch renommierter nationaler Medien. „Wenn es zuviel wird, greife ich ein“, sagt Trainer Harald Bottin. Er sieht bei Deutschlands angeblich schnellster Schülerin noch Steigerungspotenzial.

Soest.. Autos - sind hier verboten. Strengstens verboten. Trotzdem braust an diesem Dienstagnachmittag ein Wagen über die rote Tartanbahn im Schatten des Soester Schulzentrums. Proteste der ­Herumstehenden oder in Sichtweite Trainierenden? Fehlanzeige. Wie soll ein Fernsehteam sonst Aufnahmen von Gina Lückenkemper im vollen Lauf drehen? An diesem Ort in Südwestfalen, der Deutschlands überregionaler Medienlandschaft in punkto Sport bislang eher als Diaspora galt, an dem eben keine Führungsschienen neben der Bahn montiert sind.

Soester Sport national nicht mehr so bedeutend

Die Gewichtheber des AC Soest stemmten ihre Hanteln einst in der Bundesliga, die Luftgewehr-Schützen des SV Deiringsen stiegen in der vergangenen Saison wieder in eben jene auf. Und vor Jahrzehnten spielte der TuS Jahn Soest mal Tischtennis in der höchsten Klasse. Aber sonst sind sportliche Dinge von nationaler Bedeutung in Soest und Umgebung rar gesät.

Doch mittlerweile rückt die Kreisstadt mehr und mehr in das Blickfeld überregional verbreiteter ­Medien. Und das ist das Verdienst dieser erst 16-Jährigen, die hinter dem Auto hersprintet. Die, so sieht es aus, den Fahrer dazu nötigt, sein Gaspedal mehr und mehr niederzudrücken.

Für Boulevard ist Gina Deutschlands schnellste Schülerin

„Es war mega lustig und hat echt Spaß gemacht“, kommentiert Gina Lückenkemper auf ihrer Seite im sozialen Netzwerk Facebook den Dreh mit dem WDR. Gleiches gilt für die Foto-Aufnahmen und das Treffen mit dem Reporter der „Bild“-Zeitung. Dem Boulevard-Blatt war Lückenkempers bisherige Erfolgsgeschichte unter dem ­Titel „Ich bin Deutschlands schnellste Schülerin“ vor wenigen Tagen in einer Teilauflage eine gute halbe Seite wert. Und vor dem Start der Sprinterin des LAZ Soest am vergangenen Wochenende in Regensburg reiste eine Reporterin der renommierten „Süddeutschen Zeitung“ aus München zum Interview-Termin im Hotel an.

„Auf Grund ihrer Leistungen ist das Interesse durchaus berechtigt“, sagt Trainer Harald Bottin zum ­stetig wachsenden Bekanntheitsgrad seiner Athletin, über die unsere Zeitung seit Jahren kontinuierlich berichtet. In Regensburg stürmte die Gymnasiastin zu einer neuen Bestzeit über 200 Meter und steigerte sich auf 23,59 Sekunden - bei leichtem Gegenwind. „Es war ein toller Lauf“, sagt die 16-Jährige, „besser geht es nicht.“ In der Endabrechnung von drei Zeitläufen ­bedeutete diese Zeit Rang drei - in der Frauenklasse.

Trainer Harald Bottin sieht weiteres Steigerungspotenzial

Besser geht es - momentan - nicht, hätte sie aber lieber erzählen sollen. Denn weiter vorhandenes Steigerungspotenzial attestiert ihr nicht nur Bottin. Der steht dem ­zunehmenden Rummel um ­Lückenkemper gelassen gegenüber - noch. „Bislang verursachen die Termine keine größeren Störungen im Training“, sagt der erfahrene Trainer. „Wenn es zuviel wird und ich den Eindruck habe, Gina mutet sich zuviel zu, werde ich eingreifen“, erklärt er.

Allerdings: So locker, wie Gina Lückenkemper bislang ihre Bestzeiten verbesserte, geht sie auch mit den Anfragen diverser Medien um. „Gina hat ihr Späßken“, sagt Harald Bottin schmunzelnd im besten westfälischen Dialekt. Sie weiß sich jedoch auch in besten Händen, die Soesterin, deren Facebook-Seite bereits über 4000 so genannte „Likes“ aufweist. „So viele hat keine andere Jugend-Leichtathletin in Deutschland“, sagt der Trainer, „obwohl diese Generation ja sehr internetaffin ist.“

Denn neben Bottin verfügt Lückenkempers Vater Wolfgang als Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Soest über die nötige Erfahrung im Umgang mit den Medien. „Er hält da die Zügel in der Hand“, sagt Harald Bottin. Und er gab wohl auch nach Absprache dem Auto der Fernseh-Leute die höchst offizielle Erlaubnis, sonst selbst für Fahrräder verbotene Wege einzuschlagen...

 
 

EURE FAVORITEN