Anzeige

FSV Gerlingen aus Wenden

Wende. Der FSV Gerlingen ist ein Fußballverein in der Gemeinde Wenden mit über 500 Mitgliedern. Zwei Senioren- und eine Damenmannschaft, sowie etwa 200 Kinder und Jugendliche sind im Verein aktiv.

Im Jahre 2012 hat der Verein das alte, unwirtschaftliche Clubhaus abgebrochen und innerhalb von nur zehn Monaten ein neues Gebäude errichtet. Hohe energetische Standards und Funktionalität sowie eine barrierefreie Bauweise werden dem heutigen Anspruch auf Nachhaltigkeit gerecht. Im Rahmen der Einweihungsfeier würdigten der Landrat Frank Beckehoff und Wendens Bürgermeister Peter Brüser die außerordentliche Leistung des Vereines: „Ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer wäre der Bau eines solchen Objektes nicht möglich gewesen. Die Leistungen, die der FSV Gerlingen und seine Mitglieder erbracht haben sind beispielhaft.“

Ein solches Großprojekt mit Kosten von über 500.000 Euro und einer öffentlichen Förderung von 37.500 Euro konnte nur mit der Unterstützung aller Mitglieder, den heimischen Handwerkern, Firmen, Banken und einer funktionierenden Ortsgemeinschaft gelingen.

Warum sind wir der Verein der Region ? Weil wir in einem schwierigen wirtschaftlichem Umfeld mit Mut, Leidenschaft, Begeisterung und großem ehrenamtlichen Engagement mit dem Clubhausneubau unsere Vision für die Jugend und damit für die Zukunft unseres Vereines verwirklicht haben. Darüber hinaus haben wir in der Altliga eine Vereinsstütze, die generationsübergreifend ein aktives Vereinsleben dauerhaft sichert. Umfassende Bilder und Informationen finden sie unter www.fsv-gerlingen.de

Der Ordnungsamts-Chef geht von Bord

Schlägt heute die Aktenordner entgültig zu: Ordnungsamtsleiter Willi Dicke verabschiedet sich heute aus der Stadtverwaltung und tritt in die passive Phase der Altersteilzeit ein.
Schlägt heute die Aktenordner entgültig zu: Ordnungsamtsleiter Willi Dicke verabschiedet sich heute aus der Stadtverwaltung und tritt in die passive Phase der Altersteilzeit ein.
Foto: WP
Es ist eine Ära, die heute zu Ende geht: Ordnungsamtsleiter Willi Dicke wird die letzten Aktendeckel schließen und die Bürotür endgültig hinter sich zuziehen. Er zieht sich ins Privatleben zurück.