Die „Akte-Rahrig“ wird vorerst geschlossen

Der Mordfall Bettina Rahrig wurde auch in Aktenzeichen XY ausgestrahlt.
Der Mordfall Bettina Rahrig wurde auch in Aktenzeichen XY ausgestrahlt.
Foto: WP

Belecke. (Lim) Vor fast zwei Jahren - am 9. Februar 2009 - ist die Beleckerin Bettina Rahrig in einem Senffeld in Esbeck tot aufgefunden worden. Ihr Mörder wird möglicherweise nie gefasst werden. „Im Moment sind die Ermittlungen eingestellt“, erklärte gestern die zuständige Staatsanwältin Dr. Sandra Müller-Steinhauer auf Anfrage und betonte anschließend: „Allerdings können die Ermittlungen jederzeit wieder aufgenommen werden, wenn uns neue Erkenntnisse vorliegen sollten.

Am 19. Januar 2010 hatte der Ehemann seine Frau als vermisst gemeldet, nachdem diese nach einem Kinobesuch nicht nach Hause gekommen war. Bei Feldarbeiten hat ein Landwirt den Leichnam der Frau drei Woche später entdeckt. Die Obduktion ergab, dass Bettina Rahrig einem Kapitalverbrechen zum Opfer gefallen ist.

Trotz intensiver Ermittlungen hat es bis heute keine ernsthafte Spur gegeben, die zum Täter geführt hat. Auch ein Beitrag in der Sendung „Aktenzeichen XY“, der im Januar 2011 ausgestrahlt wurde, hat nicht den erhofften Erfolg gebracht.

 
 

EURE FAVORITEN