Carsten Braun ist Schützenkönig in Suttrop 2015

Schützenkönig Suttrop
Schützenkönig Suttrop
Foto: WP
Carsten Braun ist der neue König der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Suttrop. Mit dem 119. Schuss errang er die Königswürde.

Suttrop.. Die ersten beiden Ehrenschützen ließen nicht mehr viel Zählbares für die anderen Schützen über. Dieses sogenannt „Maikäferflugbenzin“, eine grünlich-gelbe Flüssigkeit, die den Schützen in Pinneken gereicht wurde, scheint ein echtes Suttroper Geheimrezept zu sein.

Dabei wurden der abgelöste Schützenkönig Michael Schipek, der mit dem allerersten Schuss den Vogel entapfelte, und der Vorsitzende Andreas Klingler, der Schuss Nummer zwei nutzte, um das Zepter aus dem Kugelfang zu holen, noch gar nicht mit dem feinen Tropfen ausgestattet. Vielleicht sind sie aber schon als Kinder in den „Maikäferflugbenzin“-Topf gefallen – wer weiß das schon genau? Wie dem auch sei: Sie berasubten den Adler gleich direkt zweier signifikante Vogel-Stücke mit den ersten beiden Schüssen.

Dann zeigte sich der Vogel Franz von der Gilde, benannt nach Michael Schipeks Vater Franz, ziemlich beständig. Und zwar so stur, dass er die Krone gar nicht erst hergeben wollte: Sie rutschte durch einen Schuss auf den Rücken des Vogels und wart erst bei Abschuss wieder gesehen.

Es dauerte bis zum 112. Schuss, bis Franz von der Gilde sich von den Schützen beeindruckt zeigte. Carsten Braun schoss ihm den linken Flügel ab. Und als wäre es ein Omen gewesen, dauerte es nur sieben weitere Schüsse vom Verlust des ersten Flügels, bis auch der Rest des guten Franz vom Himmel segelte – eben wieder animiert durch einen Schuss von Carsten Braun.

Der 30-jährige Neu-König, der als Informatikkaufmann bei HSK-Duschkabinenbau in Olsberg arbeitet und Im Grund 5 wohnt, wurde zu allererst von seinem Sohn Phil (5) und seiner Freundin Ann-Christin Sperner (26) beglückwünscht.

Dass er Schützenkönig werden wollte, hat sich für ihn eher spontan ergeben, verriet er: „Ich habe dass mit Ann-Christin vor zwei oder drei Tagen besprochen. Seitdem war ich aber fest entschlossen, das auch durchzuziehen.“

Luisa Franz und Pascal Jakob das Kinderkönigspaar

Bevor er den großen Vogel vom Himmel holen durfte, ermittelten aber erst einmal die kleinsten Schützen ihr neues Oberhaupt. Von den 30 aufgehängten Ballons ließen sich die Kinder – zu gleichen Teilen Jungen und Mädchen – ein wenig Zeit für die letzten drei Ballons, die den Vogel hielten.

Letztendlich entschied die achtjährige Luisa Franz mit dem 89. Dart-Pfeil-Wurf das knappe Rennen um die Monarchen-Ehren für sich. Sie ist erst das zweite Mädchen, das den Titel gewinnen konnte.

Zu ihrem König erwählte sie den neun Jahre alten Pascal Jakob, mit dem sie zusammen in die dritte Klasse der Grundschule geht. Nach der Proklamation wurden auch von dem Kinderkönigspaar Fotos gemacht für das extra in diesem Jahr angelegte Kinderkönigsbilderbuch. In diesem darf das Kinderkönigspaar auch sein Foto unterschreiben. Und ob Luisa extra ein neues Kleid kriegen würde für ihr Amt, dass wollte der stolze Herr Papa erst noch mit seiner Jungkönigin besprechen.

Zu guter Letzt durften die Jungschützen ran, die sich in wirklich großer Zahl anstellten, um die Königsehre unter sich ausmachen. Damit nicht noch einmal die Krone auf dem Rücken des Vogels verschwindet, wurde das hölzerne Federvieh modifiziert und die Krone auf dem Schnabel befestigt.

Thorben Müller ist Jungschützenkönig

Zu den 119 Schuss, die gebraucht wurden, um den Schützenkönig zu ermitteln, kamen 133 für den Jungschützenkönig hinzu. Insgesamt also 252 Schuss, fast genau die Hälfte der eingekauften Munition: 500 Schuss groß war der Vorrat.

Die erste Insignie entriss Ehrenschütze Thomas Wulfert dem Vogel. Der Sponsor, der die Warsteiner Brauerei vertrat, schoss den Apfel runter. Auch die anderen Insignien ließen nicht lange auf sich warten: Oliver Schappert holte sich mit Schuss Nummer 15 die Krone, das Zepter fiel bei Timo Koerdt mit dem 27. Schuss.

Mit seinem Treffer entschied Thorben Müller das Wettschießen für sich. Der 26 Jahre alte Schütze, der in Kallenhardt wohnt, arbeitet als Elektriker bei einer Brauerei in Paderborn. Seine Königin ist seine Freundin Britta Hoppe (24).

EURE FAVORITEN